FPÖ-Strutz: Selbst AMS verweist auf "erfreuliche Bilanz" Kärntens

Klagenfurt (OTS) - Dem penetranten Jammern der SPÖ stellen die Kärntner Freiheitlichen Fakten entgegen. Das AMS Kärnten stellt in seinem September-Bericht zum Kärntner Arbeitsmarkt folgendes fest:
"Laut Mitteilung des Hauptverbandes der Österreichischen Sozialversicherungsträger waren Ende September 2003 in Kärnten insgesamt 200.169 unselbständig Beschäftigte gemeldet. Das ist im langjährigen Vergleich der höchste September-Beschäftigtenstand, der jemals in Kärnten verzeichnet werden konnte. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresmonat errechnet sich ein Anstieg um 1.722 ArbeitnehmerInnen oder 0,9 %."

Weiter meldet das AMS Kärnten: "An Arbeitslosen wurden gleichzeitig laut Mitteilung des Arbeitsmarktservices 12.922 festgestellt. Damit verringerte sich die Arbeitslosenzahl im Jahresabstand um 296 oder 2,2 %. Mit dieser erfreulichen Bilanz kann Kärnten im Bundesländervergleich auf die zweitbeste Entwicklung verweisen. Neben Kärnten konnten nur noch Oberösterreich (- 2,8 %) und die Steiermark (- 0,5 %) abnehmende Arbeitslosenzahlen verbuchen, in allen anderen Bundesländern mussten dagegen Zunahmen registriert werden. Die größten Arbeitslosenzunahmen lagen in Vorarlberg (+ 12,3 %), in Wien (+ 11,2 %) und in Tirol (+ 5,4 %) vor."

"Das sind die positiven Fakten, die auch ein Ambrozy trotz heftigen Bemühungen nicht schlecht reden kann. Kärnten hat sich in den vergangenen Jahren unter Landeshauptmann Jörg Haider mehr als positiv entwickelt, und das wissen auch die Kärntnerinnen und Kärntner", so Strutz.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landesgeschäftsstell
Tel.: (0463) 56404

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003