VP-Gerstl: Taktverkürzung der S7 muss Priorität haben!

Anbindung an das Hauptschienenverkehrsnetz notwendig

Wien (VP-Klub): Als "Wasser auf seine Mühlen" bezeichnete heute der Verkehrssprecher der Wiener Volkspartei, LAbg. Wolfgang Gerstl, ein Mediengespräch der Wiener Grünen zur Taktverkürzung der S7. "Wie oft hat die Wiener VP schon gefordert, dass die S7 unabhängig von dem Airport-Express CAT in kürzeren Intervallen fährt. Wir hoffen, dass in den Gesprächen zwischen Stadtrat Schicker und den ÖBB, die seit über einem Jahr laufen, auf die Taktverdichtung nicht vergessen wird", hob Gerstl hervor.

Der Intervall-Ausbau der S7 müsse unbedingt Priorität gegenüber dem CAT haben, da dieser im Halb-Stunden-Takt sicher nicht konkurrenzfähig sei. "Die Betreiberfirma wird nach gewisser Zeit auch einsehen müssen, dass das System auf Dauer nicht finanzierbar ist", betonte Gerstl. Es wäre letztlich am Besten, eine Schnellzugverbindung direkt an das Hauptschienenverkehrsnetz anzubinden. "Es muss möglich sein, auch direkt von St. Pölten oder Salzburg zum Flughafen Schwechat zu gelangen, ohne mehrmals umsteigen zu müssen", forderte Gerstl. Eine direkte Verbindung vom zukünftigen Wiener Zentralbahnhof, sowie weitere Anbindungen im Osten und Norden seien dringend notwendig. "Gerade jetzt, da der Bau des Zentralbahnhofs beschlossene Sache ist und die Planung voranschreitet, sollte auf dieses wichtige Thema nicht vergessen werden. Das ist ein großes Ziel, an dem in Zukunft gearbeitet werden muss", betonte Gerstl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001