Bures kritisiert schamlos teure Dienstwagen für Gorbach und Kukacka

Wien (SK) Als "schamlos" bezeichnete SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures die Absicht von Infrastrukturminister Gorbach, sich eine Luxuskarosse als Dienstwagen anschaffen zu wollen, die immerhin 135.000 Euro kosten soll. "Auch der Privilegienritter der Nation, Staatssekretär Kukacka, hatte in den letzten Wochen nichts Besseres zu tun, als sich einen neuen Dienstwagen anzuschaffen", so Bures Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Bures erinnerte daran, dass Kukacka eine satte Politikerpenison in der Höhe von 13.500 Euro zu erwarten hat. "Das ist dem Herrn Staatssekretär aber nicht genug, er braucht natürlich auch einen neuen Dienstwagen auf Kosten der Steuerzahler." Es sei bezeichnend für diese "Prasser-Regierung", dass sie bei sich selbst äußerst großzügig ist, nur wenn es um das Geld der Bürgerinnen und Bürger dieses Land gehe, sind sie sehr schnell beim Abkassieren.

Die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin forderte Gorbach und Kukacka auf, mit der Bahn zu fahren, anstatt das Geld der Steuerzahler für unnötig teure Prestigefahrzeuge auszugeben. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004