ÖBB auf Reformkurs

Vorstand stellt klar: Reform notwendig - ÖBB-Expertenwissen wird in Begutachtung eingebracht

Wien (OTS) - Aus einem den Medien bekannten Schriftwechsel des ÖBB-Vorstandes an den Aufsichtsrat der Bahn äußert sich der Vorstand zu den Punkten der dringend notwendigen ÖBB-Reform. Die darin enthaltenen Darstellungen dienen der Willensbildung und Entscheidungsfindung in der dafür vorgesehen außerordentlichen Aufsichtsratsitzung Mitte Oktober.

Die Begutachtung des Gesetzes sieht vor, dass binnen gesetzter Frist Positionen und Standpunkte zu den Reformschritten eingebracht werden. Der ÖBB Vorstand tut dies und ist diesbezüglich mit allen beteiligten Stellen im Austausch. Einer missverständlichen Berichterstattung entgegenwirkend stellt der Vorstand klar, dass der Wettbewerb - und darin vertreten die Kunden der ÖBB - eine Reform notwendig macht und diese mit größter Priorität fortgeführt wird. In einer eigenen vom ÖBB Vorstand einberufenen Task Force werden die einzelnen Punkte des Reformpapiers hinsichtlich ihrer Operationalisierung analysiert und evaluiert, um diese in die Begutachtung des Gesetzes einfließen zu lassen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB Kommunikation
Mag. Michael H. Hlava
Tel 01 93000 32233

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001