Staatssekretär Mag. Karl Schweitzer nach Sportministertagung in Florenz: Sportartikel wird in EU-Verfassung verankert

EU-Länder für verstärkte Zusammenarbeit in der Doping Bekämpfung und baldige EU-Richtlinie für Nahrungsergänzungsmittel

Wien (OTS) - Der Staatssekretär für Sport Mag. Karl Schweitzer zeigte sich äußerst erfreut über das Ergebnis der EU-Sportministerkonferenz in Florenz.

"Die Verankerung des Sports in der EU-Verfassung ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass der Sport in Hinkunft eine besondere Rechtsstellung erlangt, was wiederum Voraussetzung für die finanzielle Förderung des österreichischen Sports von Seiten der Europäischen Union ist", erklärte der Sportstaatssekretär.

Nach sehr ausführlichen Diskussionen hätten sich alle EU-Länder -ausgenommen Dänemark - für die Beibehaltung der Autonomie und der Subsidiarität des Sports ausgesprochen. Die Erweiterung des Sportartikels (Art. 182) auf Basis der Nizza-Beschlüsse werde zum Gegenstand der Regierungskonferenz, die mit dem heutigen Tag in Rom beginne.

"Damit konnte sichergestellt werden, dass der großen gesellschaftspolitischen Bedeutung des Sports auch auf europäischer Ebene Rechnung getragen wird", freute sich Schweitzer.

Zusätzlich wurde eine verstärkte Zusammenarbeit der EU-Staaten auf dem Gebiet der Doping-Bekämpfung unter Einbindung der nationalen Agenturen vereinbart. Auch eine neue EU-Richtlinie über Nahrungsergänzungsmittel wurde für Dezember dieses Jahres in Aussicht gestellt, die, so Schweitzer, in Hinblick auf die aktuelle Doping-Diskussion in Österreich von ganz besonderer Bedeutung sei.

Rückfragen & Kontakt:

Büro Staatssekretär Dr. Wittmann
Staatssekretariat für Sport
Tel: (01) 53 115 / 2783
Büro Staatssekretär Dr. Wittmann
Staatssekretariat für Sport
Tel: (01) 53 115 / 2783

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0002