Ländle-Architektur begeistert national und international

Vorarlberger Kulturtreff in Wien

Wien (VLK) - Vorarlberger Architektur macht Furore. Bei internationalen Ausstellungen, in Medien und Publikationen. Architektur war auch das zentrale Thema des heurigen
Kulturtreffs, zu dem Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Landesrat Hans-Peter Bischof Vorarlberger Kulturschaffende
und Medienvertreter gestern, Donnerstag, ins Wiener
Museumsquartier eingeladen hatten. ****

Sausgruber zeigte sich erfreut darüber, dass die
Vorarlberger Architektur national und international immer
mehr Anerkennung findet: "Innovation und Mut zahlen sich
aus – die Unterstützung Vorarlberger Baukultur trägt
Früchte. Und nicht zu vergessen: Innovative Architektur
bedeutet Wertschöpfung im Lande, schafft Arbeitsplätze und
wird zudem immer mehr zu einem Tourismus-Trumpf für die
'weltoffene Provinz' Vorarlberg, wie uns die Süddeutsche
Zeitung genannt hat."

Landesrat Bischof informierte über die enge Verzahnung
von Kultur und Architektur und schloss daran die
Vorstellung zweier neuer Publikationen an: Der
Architekturpublizist Otto Kapfinger, angetan vom
Selbstverständnis der Vorarlberger für nutzenorientierte zeitgemäße Bauweise, stellte die nunmehr dritte Auflage
seines Führers "Baukunst in Vorarlberg seit 1980" vor.
Susanne Fink vom Landesmuseum präsentierte "Kunst und Bau
in Vorarlberg seit 1945", eine 464 Seiten umfassende
Chronologie geförderter Projekte in Vorarlberg.

Unter den rund 100 Gästen der Veranstaltung waren unter
anderem Edelbert Köb (MUMOK), Eckhard Schneider (KUB), Sigi
Menz (Ottakringer Brauerei), Wolfgang Denk (Galerie A9,
forum transeuropa), Thomas Schäfer-Elmayer (Tanzschule
Elmayer), Albert Widmer (Aufsichtsratsvorsitzender), Magnus
Brunner (Wirtschaftsbund), Edgar Kilian
(Industriellenvereinigung) und Andreas Köb (Obmann der
Vorarlberger in Wien). Die Veranstaltung fand in
Kooperation mit der Galerie A9 – forum transeuropa statt,
die derzeit als Beitrag Vorarlbergs die Ausstellung
"Swetlana Heger – Live" zeigt.
(gw/so/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0027