Ottakringer Sprachentagung LERNRAUM WIEN 24.- 25.10.2003

Wien (OTS) - Deutsch lernen in Wien. Was bedeutet das für
Lernende, Unterrichtende und Institutionen? Darüber diskutieren am 24. und 25.Oktober 2003 ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis.

Modelle und Rahmenbedingungen für Deutsch als Zweitsprache sind das Thema der Tagung "Lernraum Wien" im Sprachenzentrum Ottakring. Die Beiträge zur Tagung beschäftigen sich sowohl mit innovativen Projekten als auch mit ökonomischen und politische Rahmenbedingungen von Spracherwerbsmaßnahmen für MigrantInnen.

"Integration durch Deutschlernen - ein falsches Versprechen?"

Mit dieser Fragestellung bezieht sich Univ.Prof. Hans-Jürgen Krumm (Lehrstuhl für Deutsch als Fremdsprache in Wien) in seinem Eröffnungsreferat auf sehr aktuelle integrationspolitische Diskussionen. ExpertInnen aus Institutionen wie dem Integrationshaus Wien, den Wiener Volkshochschulen oder Frauenberatungszentren präsentieren in der Folge innovative Modelle und beleuchten die oft schwierigen Rahmenbedingungen für Institutionen und Unterrichtende.

"Recht auf Sprachen statt Deutsch als Pflicht":

Im Rahmen der Tagung präsentiert sich auch die Arbeitsgruppe "SprachenRechte". (http://www.sprachenrechte.at)
"SprachenRechte" steht für den Zusammenschluss von Sprachwissenschaft und Rechtswissenschaften und reagiert auf die Beobachtung, dass in der österreichischen Gesetzgebung und im rechtlichen Vollzug Kenntnisse des Deutschen zur zentralen Frage der Integration gemacht wurden.

Weitere Tagungsinformationen:

Rückfragen & Kontakt:

Sprachenzentrum Ottakring
Tagungsleitung: Mario Rieder
mario.rieder@sprachenzentrum.info
Tel. (01) 492 08 83 - 52
http://www.sprachenzentrum.info/tagung_daz.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012