Österreichischer Tierschutzverein zum Welttierschutztag: "Franz-von-Assisi-Höfe": Zukunft im Tierschutz

Wien (OTS) - Anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober möchte der Österreichische Tierschutzverein (ÖTV) der breiten Öffentlichkeit ein zukunftsweisendes Konzept im Tierschutz näherbringen. In den "Franz-von-Assisi-Höfen" des Österreichischen Tierschutzvereins ist die artgerechte Haltung für alle Tiere verwirklicht.

"Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir." Franz von Assisi formulierte mit diesen Worten vor rund 800 Jahren den Grundgedanken dieser neuen Tierschutzeinrichtung. Im Gegensatz zu Tierheimen können Tiere in den "Franz-von-Assisi-Höfen" über lange Zeit artgerecht untergebracht werden. Grosstiere, wie z.B. Pferde, finden hier ebenso ausreichend Platz.

Die "Franz-von-Assisi-Höfe" des ÖTV sind in der Regel für diese Zwecke adaptierte ehemalige Bauernhöfe. Durch entsprechende Umbauten und Zubauten, wie großzügige Freigehege, wird auf die spezifischen Bedürfnisse der untergebrachten Tiere eingegangen. Dem Konzept des Verwahrens in kleinen Zwingern der Tierheime steht ein Konzept des lebendigen Wohlfühlens in den "Franz-von-Assisi-Höfen" gegenüber.

Einen ganz außergewöhnlichen Assisi-Hof konnte der Österreichische Tierschutzverein heuer gemeinsam mit der Caritas verwirklichen und so ein symbiotisches Heim schaffen, in dem sich Menschen und Tiere, beide mit schwerem Schicksal, einander wechselseitig helfen. Mit diesem Projekt zeigt der Österreichische Tierschutzverein, dass Tierschützer auch eine Verantwortung für die Gesellschaft haben.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Tierschutzverein
Klaus Riess
Tel.: 01/897 33 46

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001