BV-Stv. Innere Stadt: "ÖVP gefährdet Weltkulturerbe"

Wien (SPW-K) - "Durch die Ablehnung des Flächenwidmungsplanes für die Innere Stadt gefährden ÖVP, FPÖ und die Grünen das Weltkulturerbe", sagte der SPÖ-Bezirksvorsteher-Stellvertreter
der Inneren Stadt, Georg Niedermühlbichler, nach der gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung. "Die Stadt hat den Wünschen des Bezirks bei der Flächenwidmung soweit wie möglich entsprochen." Eine weiter gehende Einarbeitung der Bezirksforderungen hätte bedeutet, dass das Flächenwidmungsverfahren neu begonnen werden müsste. "Das hätte eine Verzögerung von bis zu einem Jahr bedeutet." ****

Die City-SPÖ stimme dem Flächenwidmungsplan in der von der Stadt vorgeschlagenen Form zu, so Niedermühlbichler weiter. "Damit werden wesentliche Verbesserungen erreicht: Die Höhe der Dachausbauten wird eingeschränkt, es soll keine Staffelgeschoße auf Straßenseite mehr geben, die Bebauung von Höfen wird verhindert und die Wohnzonenregelung wird ausgeweitet."

Ein Beharren auf generellen Ein- und Ausfahrtsperren und dadurch die Gefährdung der gesamten Flächenwidmung, hält Niedermühlbichler für "sehr bedenklich". "Ich hoffe, dass die Stadt das Flächenwidmungsverfahren ohne Verzug fortsetzen wird! Mit Ablaufen der Bausperre am 15. November wäre sonst der Spekulation Tür und Tor geöffnet!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Fax: (01) 4000-99-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001