Landau: Hospizarbeit in Österreich braucht noch weitere Impulse (2)

Caritas bringt Erfahrung, Qualität und neue Wege

Wien (OTS) - In Wien wird jeder zweite Hospizpatient vom Mobilen Hospiz der Caritas betreut. Seit 1989 wird dieser Dienst für Patienten und Angehörige kostenlos angeboten. Darüber hinaus ist die Caritas der Erzdiözese Wien auch in Niederösterreich ein wesentlicher Träger der Hospizarbeit und hat außerdem im Seniorenhaus St. Barbara das erste Tageshospiz im Osten des Bundesgebietes eröffnet. Seit vielen Jahren - heute über die Kardinal König Akademie - werden von der Caritas der Erzdiözese Wien ehrenamtliche MitarbeiterInnen in der Hospizarbeit ausgebildet. "Gerade in der Hospizarbeit ergänzen einander hauptamtliche und ehrenamtliche Professionalität", verweist Landau auf die positiven Erfahrungen der Caritas.
"Doch unsere Pionierrolle für die Hospizarbeit in Österreich bedeutet auch: wir wollen und wir müssen hartnäckig bleiben, wenn es um flächendeckende Angebote und Maßnahmen geht", zeigt sich Landau entschlossen.

Ziel der Caritas ist ein selbstverständlicher und leichter Zugang zu palliativmedizinischen und palliativpflegerischen Angeboten. Jeder Arzt/ jede Ärztin sollte palliativmedizinische Grundprinzipien kennen und anwenden und zwar da, wo Menschen leben und sterben, also flächendeckend in ganz Österreich.

So ist eine der wesentlichen Caritas-Forderungen die Aus-, Fort-und Weiterbildung aller beteiligten Berufsgruppen dringend zu forcieren. "Vor allem aber muss es darum gehen, die Erfahrungen aus der Hospizarbeit in den Alltag der Spitäler, der Senioren- und Pflegeeinrichtungen zu integrieren", betont Landau

Caritas bietet palliative Hauskrankenpflege in Wien und Niederösterreich an

Der Wiener Caritas-Direktor Landau weist dabei auch auf den Ausbau der palliativen Hauskrankenpflege hin. "Für uns als Caritas ist es selbstverständlich, dass in unseren Mobilen Diensten 'Betreuen und Pflegen Zuhause', in Wien und Niederösterreich palliative Hauskrankenpflege angeboten wird. Das ist ein Pionierdienst, den wir hier als erster großer Träger in Österreich leisten. Wir haben hier nach über dreizehn Jahren Hospiz in dieser Arbeit viel Erfahrung. Und es ist unsere Überzeugung, dass das Wissen um Hospiz und Palliative Care nicht exklusives Wissen sein darf, sondern geteilt werden muss."
Informationen auch auf www.caritas-wien.at

Rückfragen & Kontakt:

Peter Wesely, Pressesprecher der Caritas der Erzdiözese Wien, 01/87812/221, 0664/1838140, p.wesely@caritas-wien.at, www.caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0022