Wiener Vorlesungen: Terror und Psychoanalyse

Wien (OTS) - Über den Terrorismus, seine Ursachen und seine Bekämpfung aus psychoanalytischer Perspektive handelt die nächste Wiener Vorlesung am kommenden Dienstag Abend im Alten Rathaus. Als Vortragender konnte der aus Wien stammende US-Psychoanalytiker Otto F. Kernberg gewonnen werden.

Kernberg, im September 1928 in Wien geboren, musste 1939 mitsamt seiner Familie aus Wien nach Chile fliehen. Dort absolvierte Kernberg sowohl die Schule wie auch sein Studium an der medizinischen Fakultät in Santiago. Im Jahr 1960 schloss er seine Ausbildung zum Psychoanalytiker ab. In der Folge entwickelte Kernberg Behandlungsstrategien für Borderline-Patienten. Zu Wien hielt Kernberg über die Jahre hinweg Kontakte aufrecht. Zu seinen Werken zählen u.a. "Ideologie, Konflikt und Führung. Psychoanalyse von Gruppenprozessen und Persönlichkeitsstruktur" (2000), wie auch "Affekt, Objekt und Übertragung. Aktuelle Entwicklungen der psychoanalytischen Theorie und Technik" (2002)

Als Moderatorin wird Gertraud Diem-Wille durch den Abend führen. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung (WPV) anlässlich des internationalen Symposions "Die Vertreibung der Psychoanalyse aus Wien 1938 und die Folgen" statt.
Nähere Infos auch unter: http://www.wpv.at

o Termin: Dienstag, der 7. Oktober 03 Ort: Altes Rathaus (1., Wipplingerstrasse 8) Beginn: 19.00 Uhr

Der Eintritt ist frei.
(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002