Würschl: In Kärnten gehen die Uhren wirtschaftspolitisch nach

"Wir gratulieren der FPÖ zum Wahlslogan, die Uhren in Kärnten gehen wirklich anders, denn sie gehen politisch betrachtet nach, wie die Kaufkraftschwäche zeigt

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Landesgeschäftsführer der Kärntner Sozialdemokraten, Herbert Würschl, gratulierte am Sonntag den Kärntner Freiheitlichen zu ihrem Wahlslogan mit dem Titel "In Kärnten gehen die Uhren anders" und meinte schlicht: "Da haben Jörg Haider und Co endlich mal etwas Wahres veröffentlicht, denn in Kärnten gehen die Uhren auf Grund der politischen Versäumnisse der Freiheitlichen nach, obwohl sich die fleißige Bevölkerung in unserem wunderschönen Bundesland etwas anderes verdient hätte". Würschl nannte als Beispiele die Kaufkraft, bei der Kärnten eine Schlusslichtposition einnimmt und wichtige politische Maßnahmen im Wirtschaftsbereich.

"Es gibt einen einzigen Bereich, in dem die Uhren Jörg Haider vor gehen, nämlich dann wenn es darum geht seinem Narzissmus Rechnung zu tragen und Inserate zu schalten oder Hochglanzbroschüren zu veröffentlichen, wie man bereits heute vor einem Jahr an seinen "Ich-habe-die-Abfangjäger-gestoppt-Plakaten sehen konnte oder wenn es darum geht die Bevölkerung zu verkaufen oder Massenmörder zu treffen", meinte Würschl.

Der SP-Landesgeschäftsführer gratulierte seinen
KollegInnen in Tirol und Oberösterreich zum klaren
Denkzettel für die FPÖ. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Pressestelle
Tel.: 0463-577 88 76
Fax.:0463-577 88 86
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003