"profil": VP-Wissenschaftssprecherin Brinek als Uni-Assistentin pragmatisiert

Nationalratsabgeordnete stimmte vor zwei Jahren noch für Gesetz, das Pragmatisierungen von Uni-Assistenten großteils abstellt

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, wurde die VP-Wissenschaftssprecherin Gertrude Brinek als Assistenzprofessorin am Institut für Erziehungswissenschaft der Uni Wien mit Wirkung vom 1. Juli 2003 pragmatisiert. Als Nationalratsabgeordnete hatte Brinek im Juli 2001 für das neue Dienstrecht an Österreichs Universitäten votiert, das für Universitätsassistenten keine Pragmatisierung mehr vorsieht.

Brinek hatte ihr Ansuchen um Definitivstellung noch knapp vor dem Inkrafttreten des neuen Dienstrechts eingebracht. Dieses war von der Universität nach Einholung von Gutachten über Brineks fachliche Qualifikation zwar eindeutig abgelehnt worden, seitens des Bildungsministeriums wurde dem Ansuchen nun aber entsprochen.

Brinek hält das Vorgehen für unproblematisch: "In jedem Fall entscheidet das Ministerium auf der Basis von Gutachten." Ihr Bescheid enthalte sogar eine neunseitige Expertenbegründung, die sie aber nicht offenlegen will.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001