Swoboda: Kosovo-Gespräche möglicherweise in Wien

Signale in Belgrad deuten auf Entscheidung für Österreich hin

Wien (SK) "Die Gespräche über die Zukunft des Kosovo werden aller Voraussicht nach in Wien statt finden. Dies erklärt Hannes Swoboda, SPÖ-Delegationsleiter im Europäischen Parlament und Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, nach einem ausführlichen Meinungsaustausch mit dem für Kosovo-Angelegenheiten zuständigen stellvertretenden serbischen Ministerpräsidenten Covic in Belgrad. Dieser habe ihm erklärt, dass für die künftigen Verhandlungen zwischen serbischen und albanischen Vertretern unter Beteiligung der Vereinten Nationen und der EU die österreichische Hauptstadt in der engsten Wahl ist. ****

Es stehe zwar auch noch Brüssel zur Diskussion, gleichzeitig habe sich aber gezeigt, dass Wien hohes Vertrauen entgegen gebracht wird. "Diese Gespräche sind für die Stabilität am Balkan äußerst wichtig. Zwar werden zu Beginn hauptsächlich technische Fragen behandelt, später wird es aber auch um den endgültigen Status des Kosovo gehen. Es würde die Rolle Österreichs in dieser Region unterstreichen, wenn derart wichtige Gespräche in Wien statt finden würden", betonte Swoboda abschließend. (Schluss) ns/mm

Rückfragehinweis: Roland Graffius, Pressesprecher der SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament Tel.: ++32 - 475 - 60 66 34

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002