SPNÖ-Landesparteitag I: Visionen - Chancen - Zukunft

Onodi: Das Beste für Niederösterreich

Krems, (SPI) - "Wir geben das Beste für Niederösterreich, wir leisten unser Bestes für Niederösterreich", so LHStv. Heidemaria Onodi in ihrer Rede im Rahmen des 38. Ordentlichen Landesparteitages der SPÖ-Niederösterreich in der Österreichhalle in Krems. Vor rd. 1.000 Delegierten und geladenen Gästen zeigte sich Onodi in einem kurzen Rückblick stolz über das Erreichte. "Wir haben etwas geschafft, woran ich immer geglaubt habe, seit ich die Führungsrolle in unserer Partei in Niederösterreich übernommen habe. Wir haben nach 25 Jahren bei den vergangenen Landtagswahlen erstmals wieder einen deutlichen Zuwachs erreicht. Wir haben eine Trendwende geschafft. Wir haben am 30. März bewiesen, dass die SPÖ in Niederösterreich wieder gewinnen kann. Unser Einsatz, euer Einsatz und die gemeinsame Arbeit in dieser Wahlauseinandersetzung haben sich gelohnt - und ohne euren riesigen Einsatz wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen", bedankte sich Onodi bei den anwesenden Parteitagsdelegierten für die geleistete Arbeit.****

Nun ginge es mit einem neuen Selbstbewusstsein in die Zukunft - mit den wichtigen Themen, die die Menschen in unserem Bundesland beschäftigen. Ein gutes Wahlergebnis ist nicht nur ein Vertrauensbeweis, sondern auch ein Vertrauensvorschuss und ein klarer Arbeitsauftrag, so LHStv. Onodi. Es gelte noch immer, was die SPÖ im vergangenen Wahlkampf versprochen habe: Wir sind erst dann zufrieden, wenn alle Menschen in diesem Land Arbeit haben. Wir sind erst dann zufrieden, wenn junge Menschen die bestmögliche Ausbildung bekommen. Und wir sind erst dann zufrieden, wenn wir unsere gute Gesundheitsversorgung erhalten und verbessern können.

Visionen - Chancen - Zukunft - dieses Motto für diesen Parteitag sei nicht zufällig gewählt. Denn jetzt ginge es darum, neue Lösungen zu entwickeln für die Herausforderungen unserer Zeit. Damit alle Menschen die Chancen nutzen können, die unser Bundesland habe, so Onodi. Die SPÖ sei überzeugt, dass sie das Beste für Niederösterreich leisten kann, wenn diese Lösungen gemeinsam mit allen Betroffenen erarbeitet werden. "Im Gegensatz zu einer ÖVP, die immer wieder glaubt, dass sie den Menschen Vorschriften machen könne, wie sie zu leben haben. Kinder kriegen statt Partys feiern - das ist ja nur eines von vielen Beispielen. Die SPÖ ist nicht so überheblich und arrogant, sie ist nicht so abgehoben und selbstherrlich. Die Sozialdemokraten wollen gemeinsam mit den Menschen zu Lösungen kommen, die es ermöglichen, die Zukunft Niederösterreichs zu gestalten", zieht Onodi eine klaren Trennstrich zwischen der SPÖ und so manchen konservativem Politikverständnis.

Von diesem Parteitag aus werde eine breite Diskussionswelle starten. In den kommenden Monaten werden die NÖ Sozialdemokraten mit den Menschen Visionen für Niederösterreich diskutieren. "Wir werden über die Chancen für unser Land reden. Und wir werden uns mit der Zukunft dieses Landes auseinandersetzen - mit den Hoffnungen und Ängsten, mit den Möglichkeiten und Alternativen", so Onodi in ihren weiteren Ausführungen. Wenn man über die Zukunft unseres Landes redet, dann sei das in erster Linie die Zukunft unserer Kinder. "Mein Ziel, meine Vision ist es, dass NÖ das familienfreundlichste Bundesland wird. In dem die Familien mit den schwächsten Einkommen die stärkste Unterstützung erhalten. Das muss das Ziel sein", so Onodi.

Es gelte ein Niederösterreich zu schaffen, wo für alle berufstätigen Eltern der Kindergarten ganztägig und durchgehend zur Verfügung steht. Das sichere die Zukunft und nicht die Mahnungen der Frau Bildungsministerin Gehrer, junge Leute sollen weniger auf Partys gehen und mehr Kinder bekommen. Denn für die jungen Leute sei es wichtig, Beruf und Familie vereinbaren zu können.
(Schluss) fa - Fortsetzung folgt

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001