Geysir am Rhein spuckt bald wieder

Hamburg (OTS) - Spuckende und blasende Geysire sind ein Touristenmagnet. Statt Fontänen in Island zu bestaunen, können Touristen diese Attraktion bald auch am Rhein erleben: Der einzige Kaltwassergeysir Europas wird wieder zum Leben erweckt, berichtet NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND in der Oktober-Ausgabe (EVT 22.09.2003).

Um 1900 veranlassten Luftblasen am Namedyer Werth, einer Halbinsel am Rhein bei Andernach, eine Sprudelfabrik zu Probebohrungen. Dabei schoss dann plötzlich eine 40 Meter hohe Fontäne empor. Fortan war die Quelle nicht nur ein preiswerter Kohlensäurelieferant, sondern zog auch zahlreiche Touristen an den Rhein. 1957 wurde der Geysir allerdings mit einer Betonplatte versiegelt. Wasser und Kohlensäure werden seither über ein Ventil nach außen geleitet. Im Frühjahr 2004 soll der Geysir wieder aktiv sprudeln und viele Schaulustige an den Rhein locken.

ots Originaltext: NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Rückfragen & Kontakt:

NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Public Relations
Anke Sinnigen
Kehrwieder 8, 20457 Hamburg
Tel.: 0049 40 3703-5526
Fax: 0049 40 3703-5590
sinnigen.anke@ng-d.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0001