Metropolis-Konferenz "Gaining from Migration" zu Ende gegangen

Für Integrationsstadträtin Renate Brauner "ein voller Erfolg"

Wien (OTS) - An der achten internationalen Metropolis-Konferenz
zum Thema "Gaining from Migration", die heute, Freitag, zu Ende gegangen ist, haben über 700 Teilnehmer/innen aus Politik, Nichtregierungsorganisationen (NGOs), Verwaltung und Wissenschaft aus rund 40 Nationen teilgenommen. Ziel der Konferenz war es, Ansätze für eine Migrationspolitik zu thematisieren, die Wanderungsbewegungen nicht per se als Problem zu betrachten, sondern als Chance für wirtschaftlichen Aufschwung und kulturelle Diversität zu begreifen.

Für Integrationsstadträtin Mag. Renate Brauner war die Metropolis-Konferenz ein voller Erfolg. Wien habe im Sinne des Austausches von Best Practices viele Impulse von der Konferenz mitgenommen, resümierte die Stadträtin. Die Konferenz diente in erster Linie dem Know-how-Transfer von neuesten Entwicklungen im Bereich der Integrations-, Diversitäts- und Migrationspolitik zwischen Politik, Verwaltungsebene und ExpertIinnen. Die Mitarbeiter/innen der Stadt Wien, und zwar nicht nur aus dem Integrationsbereich, sondern etwa auch aus den Bereichen Gesundheit, Wohnen, Personal, Stadtentwicklung etc., haben die Konferenz ebenfalls intensiv zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch mit den ExpertIinnen aus anderen Ländern und Städten genützt. Die nächste Metropolis-Konferenz ist dem Thema "Co-operative Migration Management, International, National and Local Answers" gewidmet und findet vom 27. September bis 1. Oktober 2004 in Genf statt.

Viele internationale Gäste: Darunter EU-Kommissar Antonio Vitorino und Rita Süssmuth

Keynote Speaker bei den Plenardiskussionen der Konferenz waren unter anderem EU-Kommissar Antonio Vitorino, Rita Süssmuth, Vorsitzende des Zuwanderungsrates in Deutschland, die ungarische Innenministerin Monika Lamperth, der ungarische Schriftsteller György Konrad, Jan Niessen, Direktor der MPG (Migration Policy Group) -Brüssel. Weitere Teilnehmer und wissenschaftliche Koordinatoren der Konferenz waren der Migrationsforscher Rainer Münz sowie Rainer Bauböck von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Das Einleitungs-Statement wurde von Richard Sennett, Soziologe an der London School of Economics, gehalten.

Das Metropolis Netzwerk, in dem Wien übrigens als erste Stadt im sogenannten Steering Committee vertreten war, ist eine der bedeutendsten internationalen Plattformen, die den Dialog zu den Themen Migration und Integration zwischen Forschung, Politik und NGOs unterstützen und in diesem Sinne auch innovative Projekte entwickeln helfen soll. (Schluss) gph/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Integrationsfonds
Gabriele Philipp
Tel.: 0664/420 52 38
g.philipp@wif.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022