Bures: Offensichtliche Widersprüche zischen RH und BIG - BIG soll Wohnungsverkäufe offen legen

Wien (SK) SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures hielt am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ fest, dass es "offensichtliche Widersprüche zwischen der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) und dem Rechnungshof (RH) bezüglich der Wohnungsverkäufe der BIG gibt. "Die BIG behauptet in ihrer Aussendung, dass eine Nachzahlung der Differenz zwischen dem äußerst günstigen Kaufbetrag von ÖVP-Abgeordneter Baumgartner-Gabitzer und dem marktüblichen Preis Nachforderungen für alle anderen 800 BIG-WohnungskäuferInnen nach sich ziehen würde. Begründet wird das mit dem Gleichheitsgrundsatz. Das würde bedeuten, dass alle bisherigen MieterInnen der BIG-Wohnungen, die ihre Mietwohnung gekauft haben, ähnliche Konditionen wie die Schüssel-Vertraute Baumgartner-Gabitzer erhalten hatten", folgerte Bures. "Der RH hatte in seinem Bericht aber eindeutig festgestellt, dass den MieterInnen überhöhte Angebote gelegt wurden", erklärte Bures den Widerspruch. Bures fordert die BIG auf, die von ihr getätigten Wohnungsverkäufe offen zu legen, "um Licht in die Sache zu bringen". (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0017