ÖVAG erzielt gute Ergebnisse im laufenden Jahr

Wien (OTS) - Die Österreichische Volksbanken-AG (ÖVAG) blickt im laufenden Jahr auf eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung und hat im ersten Halbjahr 2003 ein sehr gutes Ergebnis erzielt. "Wir haben unsere Position am heimischen Bankenmarkt gut behauptet, unser Netzwerk in Mittel- und Osteuropa weiter ausgebaut und sind sehr zuversichtlich, unsere Ziele durch die weitere, konsequente Umsetzung unserer Strategie zu erreichen", erklärt Generaldirektor Dr. Klaus Thalhammer.

Die Geschäftsentwicklung des ÖVAG-Konzerns

Der Konzern-Jahresüberschuss konnte gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um beachtliche 31,1 % auf Euro 22,4 Mio. gesteigert werden. Der Jahresüberschuss vor Steuern beträgt Euro 47,8 Mio. und liegt somit um Euro 6,9 Mio. bzw. 17,0 % über den Werten des Vergleichszeitraumes.

Hauptfaktor dieses Ergebnisses ist der Zinsüberschuss in Höhe von Euro 177,6 Mio., was einer Steigerung von 8,5 % oder Euro 14,0 Mio. entspricht. Diese Steigerung beruht vorwiegend auf dem großen Wachstum unserer Bank- und Leasingaktivitäten in Mittel- und Osteuropa. Das Handelsergebnis konnte um Euro 2,0 Mio. bzw.
21,8 % auf Euro 11,1 Mio. verbessert werden.

Die Bilanzsumme des ÖVAG-Konzerns beträgt zum 30.06.2003 Euro 21,0 Mrd., das ist eine Steigerung von Euro 2,1 Mrd. bzw. 11,1 % im Vergleich zum 31.12.2002. Die Forderungen an Kunden konnten leicht auf Euro 11,6 Mrd. erhöht werden. Die Primärmittel weisen im Vergleich zum 31.12.2002 ein Wachstum in Höhe von Euro 0,6 Mrd. bzw. 5,1 % auf Euro 13,1 Mrd. auf.

ÖVAG: Ausbau des internationalen Netzwerks

Im Mai 2003 hat die ÖVAG die serbische Trust Banka d.d. zu 100 % erworben. Mit dem Eintritt in den interessanten und aufstrebenden Markt Serbien-Montenegros ist das internationale Netzwerk in Mittel-und Osteuropa auf nunmehr 11 Länder erweitert worden. "Dies war ein logischer Schritt um die bereits bestehenden wirtschaftlichen Verflechtungen zwischen Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina und Serbien-Montenegro, wo wir bereits vertreten sind, zu nutzen", so Dr. Thalhammer.

Die ÖVAG ist nunmehr mit 106 Geschäftsstellen in der Slowakei, Tschechien, Ungarn, Rumänien, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina und Serbien-Montenegro präsent. Überdies verfügt sie über Niederlassungen in Paris, Verona (Italien) und eine Bank in Malta.

Die kumulierte Bilanzsumme der MOE-Auslandstochterbanken beträgt per 30. Juni 2003 Euro 2,4 Mrd.

Marktposition im inländischen Retailgeschäft gefestigt

Die Volksbank Wien AG erzielte im 1. Halbjahr 2003 erneut Steigerungsraten in den wichtigsten Geschäftssparten und es gelang, die Marktposition als Regionalbank in der Bundeshauptstadt weiter zu festigen. Um die gewohnte Kundennähe noch zu verbessern wurde die nunmehr 36. Filiale in Wien 23 eröffnet.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Volksbanken-AG
Pressestelle
Tel. 01/31340 - 3838

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBF0001