Österreichischer Exekutive gelingt Schlag gegen die Schleppermafia

Organisierte Bande hat hunderte Menschen nach Österreich geschleppt

Wien (OTS) - Dem Bundeskriminalamt und der Kriminalabteilung Burgenland gelang nach umfangreichen Ermittlungen ein entscheidender Schlag gegen die Schleppermafia. Am 18.09.2003 wurden in Wien und Niederösterreich vier Verdächtige festgenommen. Der Zugriff erfolgte durch das PEK-Wien so überraschend, dass sich die Verdächtigen widerstandslos festnehmen ließen.

Bei den Verdächtigen aus der Ukraine, Armenien, dem Iran und Österreich handelt es sich um Mitglieder einer international agierenden kriminellen Organisation. Nach bisherigem Ermittlungsstand des .BK sollen sie in den letzten Monaten hunderte Menschen nach Österreich und in den weiteren EU-Raum geschleppt haben. Dabei spezialisierte sich die Bande auf die Schleppung von Armeniern und Russen (vorwiegend Tschetschenen). Pro geschleppter Person wurde ca. 1.500,-- EUR als Gewinn erzielt.

Von den vier verhafteten Männern haben zwei ein laufendes Asylverfahren in Österreich, der armenische Staatsangehörige ist anerkannter Flüchtling in Österreich und hat ein laufendes Verfahren betreffend der Erteilung der österreichischen Staatsbürgerschaft.

Bei parallel zur Festnahme durchgeführten Hausdurchsuchungen wurde umfangreiches Beweismaterial, wie zum Beispiel mehrere Mobiltelefone und einschlägige Unterlagen, sichergestellt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskriminalamt Österreich
Mag. Erich Zwettler
Tel.: 01 - 24 836 - 85300

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001