FPÖ-Vorschläge zur Steuerreform sind reine Augenauswischerei

Bürgerinnen und Bürger brauchen mehr Entlastungen , als die Abschaffung der Schaumweinsteuer oder der Werbeabgabe

Klagenfurt (SP-KTN) - "Die Bürgerinnen und Bürger sehen sich jeden Tag einer Vielzahl von Steuern ausgesetzt, da braucht es wesentlich wichtigere Entlastungen als nur die Abschaffung der Schaumweinsteuer oder der Werbeabgabe, von der die meisten ohnehin nicht betroffen sind", stellte der Kärntner SP-Chef LHSTv. Peter Ambrozy fest und bezeichnete die Ankündigungen der FPÖ nach der Klubklausur als Augenauswischerei.

"Nur durch eine echte Steuerreform hat jede einzelne Kärntnerin und jeder einzelne Kärntner mehr Geld in der Brieftasche und dadurch kann die Kaufkraft gestärkt und die Wirtschaft angekurbelt werden. Eine Entlastung wäre heute besser als morgen", bemerkt Ambrozy.

Maßnahmen wie die Bagatellsteuer abzuschaffen seien zwar zu begrüßen aber dennoch im Wesentlichen ein PR-Gag und eine ganz schmale Bandbreite. "Jeder einzelne Bürger kann sich überlegen wie oft er im Monat Geld für Sekt oder Champagner ausgibt, dann wird er sehen, dass es sich bei dieser Form der Maßnahme um reine Augenauswischerei handelt", sagte Ambrozy und ergänzte: "Auch von einer Senkung der Werbeabgabe werden Haider selbst und die Eventmanager der FPÖ mehr profitieren, als die Kärntnerinnen und Kärntner, was wir wirklich brauchen ist eine wirkungsvolle Entlastung der Bevölkerung". (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Landtagsklub
Tel.: 0463/57332
E-Mail: anitawulz@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004