Razborcan: Betriebe die Lehrlinge gut ausbilden, sollen dafür belohnt werden

Der Lehre eine Chance geben, darf nicht länger eine bloße Willenserklärung bleiben

St. Pölten, (SPI) - Die kürzlich von der NÖ Wirtschaftskammer geforderte "Aufwertung des Stellenwerts der Lehre in der Gesellschaft, insbesondere unter den Jugendlichen" wird von SPNÖ-LAbg. Gerhard Razborcan ausdrücklich begrüßt. "Der Lehre eine Chance geben, um den Lehrlingen eine optimale Ausbildung zu gewährleisten und sie damit fit fürs Berufsleben zu machen, darf in diesem Zusammenhang aber auch in vielen Bereichen nicht länger nur eine bloße Willenserklärung bleiben", so Razborcan.****

Die Lehrlingsausbildung beschreitet seit Jahrzehnten einen guten Weg in Niederösterreich. Völlig zu Recht wird in der Lehrausbildung theoretisches Wissen und praktische Anwendung - "learning by doing" - miteinander verknüpft. Diese duale Ausbildung bringt jene qualifizierten FacharbeiterInnen hervor, die eine effiziente und wettbewerbsfähige Wirtschaft so dringend benötigt. Dieses Ausbildungssystem muss auf jeden Fall beibehalten und ausgebaut werden. Gleichzeitig sind aber Modifikationen im Lehrlingswesen notwendig, um zur Attraktivitätssteigerung des Lehrberufes beizutragen. So z. B. sollten Lehrbetriebe von Behörden regelmäßig überprüft werden. Bei Einsätzen von Lehrlingen als Hilfskräfte, bei verbotenen Überstundenleistungen sind die Betriebe zur Verantwortung zu ziehen. Die Übernahme von Internatskosten durch die Lehrbetriebe würde ebenfalls eine Erleichterung für die Lehrlinge darstellen. "Die Ausbildung in der Berufsschule liegt im Interesse des Betriebes. Die Internatskosten für den Besuch einer Berufsschule mit angeschlossenem Internat müssen daher von den Lehrbetrieben bezahlt werden. Im Gegenzug sollten alle jene Betriebe, die Ihre Lehrlinge gut ausbilden davon profitieren und damit finanziell entlastet werden. Diejenigen Unternehmen, die nicht ausbilden, sollen einen Beitrag zur Lehrlingsausbildung zahlen", fordert der Schwechater SP-Mandatar.

"Tatsächlich könnte der Bedarf an Lehrstellen in Zukunft noch steigen. Durch gut geschulte Ausbilder, durch moderne Gruppenlehrberufe und durch begleitende Kurse hat die Ausbildung wieder Zukunft. Beste Ausbildung- und Weiterbildungsmöglichkeiten eröffnet Lehrlingen gute Berufschancen und ist für einen funktionierenden Wirtschaftsstandort von größter Bedeutung. Vor allem die Schaffung genügender und qualitativ hochwertiger Lehrstellen sowie einen Lastenausgleich zwischen Unternehmen, die Lehrlinge ausbilden und Firmen, die keine Lehrplätze anbieten, sehe ich als einen eminenten Beitrag zur Imagekorrektur der Lehre an", so Razborcan abschließend.
(Schluss) ha/fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0006