Korosec: Die Altenpflege der Zukunft

Wien (OTS) - Die Altenpflege der Zukunft fordere dringend ein Bildungskonzept, ein Strukturkonzept und ein PR-Konzept, sagte die frühere Volksanwältin ÖVP-Gemeinderätin Ingrid Korosec am Freitag in einem Pressegespräch. Eine Höherqualifizierung des Personals soll den raschen Berufsausstieg der Pflegepersonen verhindern. Zur Struktur meinte sie, die Mehrbettzimmer gehörten sofort aufgelöst, da diese jedes Privatleben verhinderten.

Die Bestellung von Dr. Vogt zum Ombudsmann kritisierte die ÖVP-Mandatarin, wenngleich sie den Arzt Dr. Vogt als ehrenwerten Mann kenne. Sie forderte eine Ausschreibung eines weisungsfreien, dem Landtag verantwortlichen Pflegeanwaltes.

Die Leitering der Abteilung Pflegeforschung an der Universität Linz Univ.Doz. Dr. Elisabeth Seidl kritisierte die derzeitigen Strukturen im Pflegewesen. Während sich die gesamte Bevölkerung gegen eine Zwei-Klassen-Medizin ausspreche, gebe es in der Pflege praktisch ein derartiges Zwei-Klassen-System. In Lainz und ähnlichen Pflegeeinrichtungen würden diejenigen untergebracht, die sich eine bessere und teurere Pflege nicht leisten könnten.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, presse@oevp-wien.at , im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ (Schluss) fk/vo

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Prof. Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
kuc@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010