Hohes Engagement der Bevölkerung bei den Gürtelwerkstätten

Zwischenstand im Beteiligungsverfahren Zielgebiet Gürtel

Wien (OTS) - Im Zielgebiet Gürtel beteiligen sich bereits mehrere Arbeitsgruppen sehr engagiert an einer Verbesserung und Aufwertung des Lebensraums Gürtel. In der zweiten Gürtelwerkstatt am 17.September wurde im WIFI Wien der Zwischenstand der Arbeiten der einzelnen Gruppen vorgestellt. Nach der Eröffnung der Gürtelwerkstatt durch den Vorsitzenden des Gürtelbeirats, Landtagsabgeordneten Christian Oxonitsch, wurden die Beiträge der Arbeitsgruppen mit etwa 70 interessierten BesucherInnen in konstruktiver Atmosphäre diskutiert und weiterentwickelt. Präsentiert wurde weiters auch die Projektidee der "Europameile", die einen Beitrag zum Aufwertungsprozess im Zielgebiet leisten will. Die "Europameile" will den Gürtel temporär zu einem europäischen Treffpunkt machen, der die neuen EU-Mitgliedsstaaten untereinander und mit Wien verbindet. In verschiedenen Lokalen entlang des Gürtels sollen sich die neuen Beitrittsländer mit länderspezifischen kulinarischen Spezialitäten, Veranstaltung etc. vorstellen.****

Die erarbeiteten Ideen, Anliegen und Vorschläge der Arbeitsgruppen werden Mitte Oktober dem Gürtelbeirat zur weiteren Behandlung vorgelegt. Der Gürtelbeirat ist somit als Angebot der Stadt Wien zu sehen, Projekte, die zu einer Aufwertung der Gürtelzone führen, in ihrer Realisierung zu unterstützen.

Derzeit sind folgende Arbeitsgruppen im ZIELGEBIET GÜRTEL aktiv:

o Arbeitsgruppe Müll/Lärm: beschäftigt sich mit dem Müll- und Lärmproblem im Bereich der neuen Gürtellokale in der Mittelzone; o Arbeitsgruppe Licht: hat sich zum Ziel gesetzt, derzeit noch schlecht beleuchtete Stellen im Bereich der Gürtelmittelzone zu erheben und aufzuzeigen; o Arbeitsgruppe Radwege: möchte das Potenzial des vorhandenen Wissens aller RadfahrerInnen entlang des Gürtelradweges nutzen und Verbesserungsvorschläge sammeln; o Arbeitsgruppe Freiflächen: beschäftigt sich derzeit mit Bereichen am Westgürtel, bei denen es zu Nutzungseinschränkungen bzw. Behinderungen für FußgängerInnen durch Schanigärten kommt. o Arbeitsgruppe Gürtelbögen: diskutiert über Zwischennutzungsmöglichkeiten von derzeit devastierten Gürtelbögen; o Arbeitsgruppe Zone vor den Häusern: befasst sich mit der bezirksübergreifenden Belebung der Erdgeschosszonen im Zielgebiet; o Arbeitsgruppe Gürtel und Wirtschaft: möchte in der Sechshauser Straße und der Gumpendorfer Straße einen wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung fördern.

Die Gürtelwerkstätten finden periodisch an wechselnden Orten entlang des Gürtels statt und bieten allen Interessierten die Möglichkeit, aktiv zur Verbesserung des Lebensraumes Gürtel beizutragen, in dem Sie ihre Ideen und Vorstellungen einbringen, mitdiskutieren oder mit Gleichgesinnten neue Arbeitsgruppen bilden. Informationen dazu sind unter http://www.guertel.wien.at/ abrufbar. (Schluss) sen

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Geschäftsstelle Zielgebiet Gürtel in der MA 21A
Dr. Wolfgang Sengelin
Tel.: 4000/88012
DI Regina Wiala-Zimm
Tel.: 4000/88013
guertel@m21aba.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009