ÖBB-Bahnhofsoffensive: Spatenstich Neubau Wels Hauptbahnhof

Ein neuer Bahnhof als Bindeglied zwischen den Stadtteilen

Heute fand in Anwesenheit von Bundesminister Hubert Gorbach, Landeshauptmann-Stellvertreter DI Erich Haider, Landesrat Dr. Walter Aichinger, Bürgermeister Dr. Peter Koits, ÖBB-Generaldirektor Rüdiger vorm Walde und ÖBB-Programmleiter Bahnhofsoffensive Norbert Steiner der Spatenstich für den Neubau des Welser Hauptbahnhofes statt. Bis zum Jahr 2005 werden 14,54 Millionen Euro in eine zeitgemäße Verkehrsstation investiert.

"Durch lange konstruktive Gespräche mit der Stadt Wels können wir einen architektonisch sehr anspruchsvollen neuen Bahnhof errichten, der gleichzeitig zu einem Bindeglied zwischen zwei bisher durch die Eisenbahn getrennte Stadtteile wird", betont ÖBB Generaldirektor Rüdiger vorm Walde.

"Nicht zuletzt wegen seiner Bedeutung als Messe- und Schulstadt ist der Hauptbahnhof Wels ein wichtiger Verkehrsknoten auf der Westbahn. Sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene", so Bundesminister Gorbach. "Daher erscheint es mir besonders wichtig, dass hier die Infrastruktur erneuert und eine Verkehrsstation geschaffen wird, die den Bedürfnissen des Eisenbahnverkehrs von heute und morgen gerecht wird".

Der Bahnhofsneubau mit Steg
Das Projekt sieht den Neubau des Bahnhofsgebäudes vor, mit einem Steg über den Gleiskörper und die Bahnhofsstraße, der das architektonische Wahrzeichen des Bahnhofs sein wird. Der helle, in Glas gehaltene Stahlsteg dient nicht nur den Bahnkunden als Zugang zu den Bahnsteigen, sondern ist das Bindeglied zwischen den beiden Stadtteilen. Er ermöglicht der Bevölkerung sicher und bequem den bestehenden und den von der Stadt Wels geplanten neuen Busbahnhof auf der Neustadt-Seite zu erreichen.

Um einen gefahrenlosen Zugang zum Busbahnhof zu schaffen wird der Steg über die Bahnhofstraße hinaus bis zum Busbahnhof nach Süden verlängert. Lifte zum Steg befinden sich auf der Neustadt-Seite, allen Bahnsteigen, im neuen Bahnhofsgebäude und beim Busbahnhof. Darüber hinaus werden insgesamt vier Rolltreppen im Bahnhofsgebäude bzw. vom Busbahnhof weg für die bequeme Erreichbarkeit der einzelnen Geschosse des Bahnhofes bzw. des Steges sorgen. Die Stadt Wels und das Land OÖ tragen zur Finanzierung der Stegverbindung insgesamt 2,18 Millionen Euro bei.

ÖBB-Reisezentrum und verbesserter Branchenmix
Massiv verstärkt wird der Servicecharakter des Hauptbahnhofes:
Handels- und Dienstleistungsbetriebe in einer Größenordnung von rund 1.600 m2 machen den neuen Bahnhof für Reisende noch attraktiver. Der geplante Branchenmix sieht einen Gastronomiebetrieb, ein Cafe, eine Bäckerei, einen Geschenkartikelshop, zwei Trafiken, Zeitschriften-und Buchhandel, eine Sparda Bank, eine Blumenhandlung, ein Postamt mit Papier-Shop und einen Friseur vor.

Am neuen Bahnhof wird den Kunden ein neues Reisezentrum mit offenem Kassenbereich zur Verfügung stehen. Die bisherigen unpersönlichen Kassenschalter mit Glasscheibe werden der Vergangenheit angehören. Offene Counter werden den Kunden schon rein optisch entgegenkommen. In einem eigenen Bereich finden die Bahnfahrer das ÖBB-Reisebüro, wo man neben Fahrkarten u.a. auch Hotels buchen kann.

Höhere und neue Bahnsteige
Im Rahmen des Bahnhofsneubaues wird der Hausbahnsteig für einen besseren Kundenkomfort auf 55 cm über Schienenoberkante gehoben. Auch wird der Bahnsteig 11 (im Anschluss an den Hausbahnsteig) verlängert und der Bahnsteig 12 für den Messeverkehr Wels bzw. für Züge nach Grünau neu errichtet und mit einem neuen Bahnsteigdach versehen (Gesamtkosten rund 2 Millionen Euro).

Projektdaten
Gesamtinvestitionskosten

Bahnhofsoffensive 14,54 Millionen Euro Bahnsteigprogramm 2,00 Millionen Euro Parkdeck + Fahrrad-Abstellanlagen 3,27 Millionen Euro

Architektur und Generalplanung: Luger und Maul (Wels)

Finanziert aus Mitteln der SCHIG, der ÖBB, Kostenbeiträgen der Stadt Wels und des Landes OÖ. Die Gesamtfertigstellung des Projektes wird bis zum Jänner 2006 erfolgen. Der neue Bahnhof mit dem Steg wird innerhalb einer einzigen Bauphase errichtet. Für die Bahnkunden wird bis zur Gesamtfertigstellung der vorhandene Personentunnel in Betrieb bleiben.

Nach Fertigstellung des neuen Bahnhofes und eines neuen Parkdecks werden über 700 Parkplätze im Bahnhofsumfeld zur Verfügung stehen.

Konzept offene und transparente Baustelle Wels Hauptbahnhof
Die "offene Baustelle" basiert auf dem Grundsatz, je "öffentlicher" das Baugeschehen stattfindet und je mehr Informationen angeboten werden, umso mehr Verständnis erreicht man bei den Betroffenen. Der Infocorner in der bestehenden Bahnhofshalle dient als umfassendes Informationszentrum über die Baustelle.

Herzstück des Infocorners ist eine interaktive Multimedia-Station mit Fernseher und dem Bahnhofsmodell sowie Visualisierungen. Hier können sich alle Interessierte nicht nur über den Bahnhofsneubau sondern über die wichtigsten technischen Bereiche der ÖBB informieren.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB Kommunikation OÖ
Mario Brunnmayr
Pressesprecher
Telefon +43 (732) 93000-3120
Telefax +43 (732) 93000-3129

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0002