11. o. Bundes-Seniorentag des Österreichischen Seniorenbundes beschließt einstimmig den neuen Leitantrag mit seniorenpolitischen Programm!

Innsbruck (OTS) - Gesundheitsministerin Rauch-Kallat stellt nationale Vorsorge-Initiative vor, JVP-Obfrau Fuhrmann mit Bekenntnis zum Generationendialog. Wiener Pflegeskandal: Ablöse Pittermanns verlangt.

Auf dem 11. o. Bundes-Seniorentag des Österreichischen Seniorenbundes wurde von rund 200 Delegierten aus ganz Österreich der neue Leitantrag einstimmig beschlossen, der für die zukünftige seniorenpolitische Arbeit des Österreichischen Seniorenbundes bestimmend sein wird. Bundesministerin Maria Rauch-Kallat präsentierte in ihrer Rede die Planung für eine nationale Vorsorgeinitiative, die spezielle Priorität für die ältere Generation aufweisen wird. Die Bundesobfrau der Jungen Volkspartei bekräftigte in ihrem Grußwort die Bereitschaft zum Miteinander der Generationen und konkreten Dialog zur Lösung der anstehenden Probleme von Jung und Alt.

Der Generalsekretär des Österreichischen Seniorenbundes, Heinz K. Becker, führte in seinem Bericht aus, dass sich der ÖSB im Berichtszeitraum der Jahre 2000 bis 2003 zur heute bedeutendsten Interessenvertretung der älteren Menschen in Österreich entwickelt, verzeichnet mit knapp 287.000 Mitgliedern ein dynamisches Wachstum, und präsentiert sich Österreichs Senioren als leistungsfähigste Service-Organisation in allen 9 Bundesländern mit mehr als 2200 Orts-und Bezirksgruppen.

NR-Präsident Dr. Andreas Khol präsentierte in seiner Funktion als Bundesobmann-Stellvertreter den ÖSB- Leitantrag und hob einzelne Schwerpunkte eindrucksvoll hervor:

  • Im Rahmen des Österreich-Konvent: Diskriminierungsverbot aufgrund des Alter, Grundrecht auf Alterssicherung, Briefwahl auf allen Ebenen
  • Seniorenbeiräte für eine aktive Rolle der Senioren auf Orts-, Gemeinde-, Landesebene etc.

- Schaffung einer Pensionistenkurie in der Sozialversicherung

- Sicherstellung der Pflegeversorgung

  • Gesetzliche Pensionsanpassung hat sich in Zukunft am Werterhalt zu orientieren
  • Ersatzlose Streichung der Bestimmungen der Unfallrentenbesteuerung

Der Österreichische Seniorenbund setzt mit dem neuen Leitantrag kräftige Impulse und klare Orientierungen, um den notwendigen Bewusstseinswandel bei Jung und Alt für die Herausforderungen und Chancen der allernächsten Zukunft einzuleiten.

In mehreren Wortmeldungen wurde direkter Bezug auf den aktuellen Pflegeskandal im Verantwortungsbereich der Gemeinde Wien hergestellt und dieser als Versagen der Aufsichts- und Kontrollpflichten erkannt. Dabei wurde die Ablöse von SP-Gesundheitsstadträtin Pittermann verlangt.

In seinem Schlusswort ging der wieder gewählte Bundesobmann Stefan Knafl mit folgenden Worten nochmals auf die aktuelle Generationenfrage ein: "Die Jungen brauchen uns - so wie wir die Jungen brachen!"

(Leitantrag folgt in Kürze!)

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Heinz K. Becker
Mobil: 0699/111/777/16

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0007