Lopatka: Und wieder bleiben viele Fragen offen

Fischer wirtschaftspolitisch in den 70ern stehen geblieben

Wien, 14. September 2003 (ÖVP-PD) Es sei von vorne herein klar gewesen, dass der 2. Nationalratspräsident Fischer in der heutigen ORF-Pressestunde die Frage über seine Kandidatur für das Amt des Bundespräsidenten offen lassen würde, sagte heute, Sonntag, ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka. "Dass der jedoch auch viele andere wichtigen Fragen unbeantwortet gelassen hat, zeigt abermals, dass der SPÖ zu zahlreichen Themen zukunftsweisende Konzepte fehlen", so Lopatka. ****

Einmal mehr bestätige sich auch, dass die SPÖ gerade bei wirtschaftspolitischen Fragen in den 70er Jahren stehen geblieben ist, so der Generalsekretär weiter. Darüber hinaus sei es befremdlich, wenn sich der präsumtive Präsidentschaftskandidat gegen die Sicherung des Luftraumes über Österreich ausspreche, und somit den Verfassungsauftrag zur Luftraumüberwachung einfach ignoriere, so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002