Murauer: Eurofighter nimmt Roten Falken Wind aus den Segeln

SPÖ zeigt sich in der Anti-Abfangjäger-Propaganda naiv

Wien, 12. September 2003 (ÖVP-PK) Gegen die inhaltlich völlig unglaubwürdigen Vorbehalte von SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures gegen die Eurofighter-Typenentscheidung, wandte sich heute, Freitag, ÖVP-Landesverteidigungssprecher Abg.z.NR Walter Murauer. Die Vorwürfe betreffend die technischen Voraussetzungen des Flugzeuges kann man gar nicht mehr ernst nehmen. Sogar Roten Falken müsste bekannt sein, dass bereits wenige tausend Meter über dem Erdboden, wohin sogar Drachenflieger abheben, die Lufttemperatur stetig unter fünf Grad plus liegt. Lächerlich zu behaupten, dass der moderne High-Tech Abfangjäger als einziges Flugzeug weltweit dies nicht könne", sagte Murauer. ****

Der Eurofighter habe dem österreichischen Anforderungsprofil, also einem Pflichtenheft, genau zu entsprechen. Die heimischen Notwendigkeiten seien zu erfüllen. Dies werde selbstverständlich bei der Übernahme überprüft und es gebe keinen Grund anzunehmen, dass dies nicht der Fall sein werde. Schon gar nicht gebe es derart naive Bedenken, wie sie die SPÖ gebetsmühlenartig äußere. "Der Eurofighter-Hersteller baut High-Tech Raumfahrzeuge und wird wohl nicht mit Temperaturen von 5 Grad auf der Erde ernsthafte Probleme haben", so Murauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004