Blecha: Betrifft die Gesundheitsreform die Alten nicht ?

Wien (SK) Heftige Kritik an der "Nicht-Einladung" der gesetzlichen Interessenvertretung der älteren Menschen im Rang eines Sozialpartners, des Österreichischen Seniorenrates, zum Runden Tisch zur Gesundheitsreform übte heute der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs Karl Blecha, der heuer auch den Vorsitz im Österreichischen Seniorenrat führt. Blecha: "Die ständige Ausgrenzung des Sozialpartners Österreichischer Seniorenrat ist bereits ein Gesetzesbruch!" ****

"Man muss sich Fragen ob die Gesundheit älterer Menschen für die Regierung kein Thema ist", sagte Blecha und argumentierte, "dass gerade die medizinische und ärztliche Versorgung für die ältere Generation existenziell sei. Blecha befürchtet, dass die Alten bei der kommenden Gesundheitsreform unter die Räder kommen. Als Beweis führte Blecha den Vorschlag von konservativen Jungmandataren an, wonach Über-85-Jährige keine Hüftoperation mehr erhalten sollen. Blecha abschließend: "Wehret diesen unmenschlichen Anfängen!" (Schluss) se/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001