Mediation - ein Verfahren zur Lösung von Konflikten

Wien (OTS) - Scheuen Sie den Gang zu Gericht? Haben Sie schon Gerichtsverfahren erlebt, bei denen Ihre eigentlichen Probleme und Interessen gar nicht angesprochen wurden? Sind Gerichtsverfahren für Sie viel zu langwierig, kostenaufwendig und sprechen die Juristen -ob Richter oder Rechtsanwälte - einfach (?) eine ganz andere Sprache als Sie?

Haben Sie als "Lösung" schon schlechte Vergleiche auf sich genommen, mit denen sie auch nicht zufrieden waren? Mit einem Wort:
die "traditionelle Justiz" findet keine Lösung für Ihre besonderen Probleme, Interessen und Bedürfnisse?

Ich möchte Ihnen daher die Mediation als Konfliktlösungsverfahren vorstellen: Mediation ist ein Verfahren, in dem die Konfliktpartner freiwillig versuchen, unter umfassender Besprechung und Analyse ihres Konflikts eine Lösung zu finden, die ihren Interessen und ihren Bedürfnissen entspricht, sodaß sie kreativ aus sich selbst heraus und unter Berücksichtigung und Verständnis der Position des Anderen ihre Konflikte lösen können.

Wichtig ist dabei, daß diese Lösung der eigenen Wahrnehmung und dem eigenen Verständnis, der eigenen Position, der Position des Anderen und der die Konfliktpartner umgebenden Tatsachen entspricht.

Der Mediator ist von allen Streitteilen beauftragt, das Mediationsverfahren "allparteilich" zu steuern und die Konfliktpartner bei der Analyse und Lösung des Konflikts zu unterstützen. Dabei kann der Mediator auch selbst

Lösungsvorschläge machen. Er muß es aber nicht. Es hängt ausschließlich von den Konfliktpartnern ab, ob sie dies wollen.

Die wesentlichen Elemente der Mediation sind also:

  • Freiwilligkeit,
  • direkte Kommunikation zwischen den Konfliktpartnern,
  • ein Konfliktlösungsverfahren, aber kein juristisches Verfahren: rechtliche Überlegungen werden erst wieder bei der Diskussion von Lösungsmöglichkeiten und beim Abschluß einer Vereinbarung bedeutsam,
  • Mediation ist keine Therapie,
  • Bereitschaft zur Kooperation und zur Information muß gegeben sein.

Nicht alle Konflikte lassen sich durch Mediation lösen. Ein Mindestmaß an gutem Willen muß bei den Konfliktpartnern vorhanden sein.

Kurz gefaßt besteht das Mediationsverfahren aus 5 Abschnitten:

1. Klärung des Auftrags. 2. Herausarbeiten der Streitthemen. In der Mediation sollen Konflikte nicht "husch-husch" besprochen werden; das Wesen ist eine umfassende Bearbeitung der Konfliktursachen auch und gerade der emotionalen Ursachen und Argumente. Mediation ist nicht immer "gemütlich" und nicht nur im Bereich der Familie, sondern auch im wirtschaftlichen Bereich spielen Emotionen eine große Rolle. 3. Herausarbeiten der Interessen und Bedürfnisse der Konfliktpartner. 4. Entwicklung und Bewertung der Lösungsmöglichkeiten: kreatives "Brainstorming". 5. Abschluß einer Vereinbarung: diese ist viel mehr zukunfts- als vergangenheitsorientiert.

Ich habe den ersten Teil meiner zum Mediator bei der Anwaltlichen Vereinigung für Mediation abgeschlossen und bin dort als Mediator eingetragen und konzentriere mich auf den Bereich der "Wirtschaftsmediation" (zB gesellschaftsrechtliche Auseinandersetzungen, Konflikte bei Unternehmensübergaben, Konflikte zwischen Erfinder und Lizenznehmern, Baustreitigkeiten, Erbstreitigkeiten, Konflikte im Umweltbereich, Konflikte am Arbeitsplatz etc.).

Rückfragen & Kontakt:

RA Dr. Harald Sitta
1080 Wien, Piaristeng. 2/5
Tel.: 01/408 85 24, Fax: 01/409 55 26
office@sitta.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007