Börse Express-Kommentar: ÖIAG gibt ein Rätsel auf

Wer gilt als "Institutioneller"? - voestalpine bereits auf Roadshow

Wien (OTS) - Heute vormittag wurden die Details zur Privatisierung der voestalpine bekanntgegeben. Im Zuge der Börsetransaktion werden bis zu 9,761.400 Aktien privaten und institutionellen Investoren angeboten. Das diesbezügliche ÖIAG-Rätsel: Wer als "institutionell" zu werten ist, bestimmen nämlich die Banken, es wurde aber von Seitens der ÖIAG gar kein Geheimnis daraus gemacht, dass damit der Auftrag erteilt wurde, den Verländerungswünschen aus Oberösterreich eine klare Absage zu erteilen. Und das ist auch gut so.

Für die vielen zukünftigen privaten "Voesterreicher" gibt es ein kleines Zuckerl: Bis zu 250 Stück werden garantiert zugeteilt. Finden sich also knapp 40.000 Private, die voestalpine-Aktien kaufen, bleibt demnach nichts mehr für die Institutionellen übrig - das ist zwar nicht anzunehmen, zeigt aber deutlich, dass die Beteiligung für Private nach oben offen ist. Die ÖIAG rechnet in Summe damit, dass der Anteil der Privaten um drei bis vier Prozentpunkte steigen wird.

Überraschend ist, dass es keine Preisspanne gibt. Der Emissionskurs wird sich wohl am Börsekurs orientieren. Für "ganz aktuelle" Nachfrage sorgen "CEO in spe" Wolfgang Eder und IR-Chef Wolfgang Lemberger, sie sind dieser Tage bereits auf Roadshow: Nach Frankfurt (heute) folgen London, New York, Boston und Edinburgh.(BE/Nr.366)

Rückfragen & Kontakt:

WirtschaftsBlatt Online AG/Börse Express
Redaktionstel.: (01) 60 117/285
http://www.boerse-express.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEX0001