ÖVP Wien: Wien will´s wissen

Wiener Pflegeheimskandal - Kontrollamt wird eingeschaltet! ÖVP will wissen, wie die Verantwortlichen auf jeden einzelnen Beschwerdebrief reagiert haben!

Wien (ÖVP-Klub): Ein im morgigen Kontrollausschuss eingebrachter Prüfantrag an das Kontrollamt ist ein erster Schritt zur dringend notwendigen Aufklärung der menschenverachtenden Missstände im Geriatriezentrum 'Am Wienerwald'. LAbg. Johannes Prochaska, VP-Mitglied im Kontrollausschuss, ist sich sicher, dass die SPÖ dem Antrag ihre Zustimmung gibt: "Schließlich hat Bürgermeister Häupl dem Kontrollamt öffentlich völlige Handlungsvollmacht für eine umfassende Untersuchung erteilt!"

"Es ist uns sehr wichtig, dass in dem Antrag der Oppositionsparteien wichtige Details für die Kontrollamtsprüfung festgehalten werden", ergänzt VP-Ausschussmitglied LAbg. Gerhard Pfeiffer. "Die Untersuchung muss, ausgehend vom Fall Lainz, alle anderen städtischen Pflegeheime mit umfassen. Die Wiener Bevölkerung hat ein Recht zu wissen, dass die Stadt Wien alles unternimmt, um solche menschenunwürdigen Zustände nie wieder vorkommen zu lassen!"

Prochaska will zudem wissen, inwieweit die Stadt Wien, angefangen beim Wiener Bürgermeister und Stadträtin Pittermann, auf jeden einzelnen Beschwerdebrief reagiert hat: "Wir haben zahlreiche Anrufe und Briefe bekommen, wo sich die Betroffenen bitter beklagen, dass sie von den zuständigen Stellen keine oder nur abwiegelnde Antworten bekommen. Die ÖVP fragt, was Häupl und Pittermann wussten und wie das Beschwerdemanagement funktioniert hat. Die Wiener sollen´s wissen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003