FORMAT: Scharinger konkretisiert Voest-Pläne

"Rechne, dass wir Ende nächster Woche 12 bis 15 Prozent der Voest-Aktien halten"

Wien (OTS) - Ludwig Scharinger, Chef der Raiffeisen Landesbank in Linz (RLB OÖ), konkretisiert in der aktuellen Ausgabe des Magazins FORMAT seine Pläne für den Einstieg bei der Voest. Sein Institut, die 125 oberösterreichischen Raiffeisenbanken, die Generali und die Oberösterreichische Versicherung "werden beim Voest-Börsegang versuchen, möglichst viele Voest-Aktien zu kriegen". Dasselbe werden die von Landeshauptmann Josef Pühringer zum Mitmachen aufgeforderten Landesbetriebe tun: der Stromversorger Energie AG und die Hypobank, an der auch die RLB 49 Prozent hält.

Alle diese Unternehmen werden laut Scharinger danach ihre Voest-Anteile in eine gemeinsame Gesellschaft einbringen, dazu kommt jenes Acht-Prozent-Paket, das die RLB bereits hält. Ludwig Scharinger: "Diese Firma wird unter der Dachmarke Österreich-Fonds auftreten. Ich rechne, dass wir am Ende der Transaktion nächste Woche zwischen 12 und 15 Prozent der Voest-Aktien halten werden." Was auf 15 Prozent fehlt, soll der Fonds später über die Börse zukaufen. "Damit sind wir ein echter Kernaktionär und haben gemeinsam mit den Mitarbeitern eine starke Position."

Refinanzieren will sich der (Ober)Österreich-Fonds über Genussscheine für institutionelle Anleger und eine Anleihe fürs breite Publikum.

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Wirtschaft:
Andreas Lampl
Tel: 01/21755-4136

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0001