Diversion: Offener Brief von LH Haider an Bank-Generaldirektoren und Ex-Generaldirektoren

Kritik an "billigem Freikaufen" durch Diversion - Appell zu vollständiger Wiedergutmachung des gesamten Zinsschadens

Klagenfurt (OTS) - Landeshauptmann Jörg Haider hat heute in einem Offenen Brief an die Generaldirektoren und Ex-Generaldirektoren Helmut Elsner (Bawag), Max Kothbauer (PSK), Robert Mädl (Österr. Volksbanken AG), Gerhard Randa (Bank Austria Creditanstalt) und Andreas Treichl (Erste Bank) seine Kritik am "billigen Freikauf durch Diversion" bekräftigt und appelliert an die genannten Banker, vollständige Wiedergutmachung des gesamten Zinsschadens zu leisten.

Der Offene Brief des Landeshauptmanns im Wortlaut:

"Lächerliche 50.000 Euro als Wiedergutmachung für einen Schaden von ca. 7 Milliarden Euro, den Ihre Banken durch jahrzehntelange illegale Zinsabsprachen im Lombardclub abertausenden kleinen Kunden zugefügt haben? Was klingt wie ein schlechter Scherz, droht jetzt offenbar traurige Wirklichkeit zu werden. Nach der Affäre um Voest Generaldirektor Struzl ist das der der nächste Schlag gegen das Grundprinzip der Gleichheit der Bürger vor dem Recht.

Ihre Banken wurden auf mein jahrelanges Betreiben hin 2002 von der Wettbewerbsbehörde der EU wegen der Bildung eines illegalen Zinskartells verurteilt. Der zuständige EU-Kommissar sprach in seinem Bericht wörtlich von einem der schockierendsten Kartelle, das die EU je aufgedeckt hat. Das Justizministerium beziffert den entstandenen Schaden mit rund 7 Milliarden Euro. Die Staatsanwaltschaft in Österreich hat Ihre strafrechtliche Verfolgung eingeleitet. Und jetzt?

Es liegt jetzt an Ihnen, der Anständigkeit letztendlich doch noch zum Durchbruch zu verhelfen. Ich appelliere an Sie, diesen Schritt zu setzen. Nicht durch das billige Freikaufen mit einer Diversionssumme von 50.000 Euro, sondern durch die vollständige Wiedergutmachung des gesamten Zinsschadens, der in den letzten 10 Jahren unter Ihrer Verantwortung angerichtet wurde. Nur wenn Sie so handeln, können Sie den Verdacht entkräften, dass Sie es sich als Große einmal mehr richten können, während die Kleinen die volle Härte des Gesetzes trifft."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003