Swoboda: Tunnelsicherheit braucht wirtschaftliches Augenmaß

Im Einzelfall Ersatzlösungen als kostensparende Alternative andenken

Wien (SK) "Mehr Tunnelsicherheit ist für den Verkehr in Europa von entscheidender Bedeutung. Deshalb unterstützen wir auch grundsätzlich die Line des EVP-Abgeordneten Rack, der für diese Richtlinie Berichterstatter im EU-Parlament ist." Dennoch, so Hannes Swoboda, SPÖ-Europaabgeordneter und "Schattenberichterstatter" der SP-Fraktion zu diesem Thema, müsse es einen vernünftigen Ausgleich zwischen Sicherheits-Anforderungen und dem damit verbundenen wirtschaftlichen Aufwand geben. ****

"Wir sind selbstverständlich für ein höchstmögliches Maß an Sicherheit, plädieren aber gleichzeitig für Augenmaß und Flexibilität. Denn wenn die derzeit auf dem Tisch liegenden Vorschläge tatsächlich 1:1 umgesetzt werden, dann bedeutet das gerade für ein Land wie Österreich eine immense finanzielle Belastung", so Swoboda am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ.

Deshalb fordert Swoboda anlässlich der heutigen Sitzung des Verkehrsausschusses eine genaue Abwägung der Relationen. Dort, wo der Einsatz hoher finanzieller Mittel nicht zu einer wirklich substanziellen Verbesserung der Sicherheitslage führt, seien auch verkehrs-regulatorische Maßnahmen zu überlegen. "Uns steht für diese Fälle eine ganze Bandbreite von möglichen Instrumenten zur Verfügung - von Blockabfertigungen über stärkere Geschwindigkeitsbeschränkungen bis zu einem Transportverbot gefährlicher Güter in Zeiten hoher Verkehrsdichte." (Schluss) ml/mm

Rückfragehinweis: Roland Graffius, Pressesprecher der SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: ++32-2-284-3364

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009