VP-Korosec: Unabhängiger Pflegeanwalt auch für Pflegepersonal erforderlich

Jobrotation bringt neue Impulse im Geriatriebereich

Wien (VP-Klub) "Nicht zuletzt in Anbetracht der in den letzten Tagen bekannt gewordenen skandalösen Zustände in Geriatriezentrum ´am Wienerwald` ist die Einsetzung einer unabhängigen Pflegeanwaltschaft dringend notwendig", fordert die ehemalige Volksanwältin, Sozialsprecherin der ÖVP-Wien Rathausfraktion LAbg. Ingrid Korosec in ihrer heutigen Presskonferenz.****

Analog dem Patientenanwalt müsse vom Wiener Landtag eine Pflegeanwaltschaft als unabhängige Instanz eingerichtet werden. Nach einer öffentlichen Ausschreibung, auf fünf Jahre bestellt, solle er einerseits für Beschwerden von pflegebedürftigen Menschen in Geriatriezentren, anderseits auch für das Pflegepersonal zur Verfügung stehen. Das derzeitige System begünstige die Möglichkeit der Vertuschung, da sich das Pflegepersonal teilweise eingeschüchtert fühle. Die Tätigkeit einer Pflegeanwaltschaft müsse unbedingt weisungsfrei erfolgen und umfangreiche Prüfkompetenzen müssten dieser Instanz eingeräumt werden, so Korosec.

Auch sei, so Korosec weiter, eine Jobrotation für Führungsebenen im Geriatriebereich einzuführen. Eine solche Führungsrotation würde Pflegestationen und Pavillons immer wieder neue, energie- und ideenspendende Impulse bringen, ohne dass sich das gut geschulte und auf einander eingespielte Stationsteam neu formieren müsste.

Als für die Wiener Volkspartei absolut unvorstellbar bezeichnete Korosec die geplante Zusammenlegung von Sozial- und Gesundheitsressort.
"Es ist untragbar, dass eine säumige, überforderte Stadträtin Pittermann jetzt zusätzlich die Sozialagenden in ihren Kompetenzbereich erhält. Gerade die reformbedürftigen Bereiche Gesundheit und Soziales bedürfen einer kompetenten, ideenreichen und umsetzungsfreudigen Persönlichkeit. Pittermann hat gezeigt, dass sie mit den ihr übertragenen Aufgaben absolut nicht zu Rande kommt. Sie möge dies doch endlich einsehen und ihren Sessel räumen", so LAbg. Korosec. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003