Projekt Ferienland Millstätter See gescheitert

Naturschutzbeirat hebt Beschluss der Bezirkshauptmannschaft auf und vertreibt somit Investor

Klagenfurt - Döbriach (OTS) - Wie Wirtschaft- und
Tourismusreferent LHStv. Ing. Karl Pfeifenberger heute mitteilte, steht das Projekt Ferienland Millstätter See in Döbriach vor dem Aus. Denn der Naturschutzbeirat der Kärntner Landesregierung hat den positiven Bescheid der Bezirkshauptmannschaft Spittal an der Drau auf unerklärliche Art und Weise aufgehoben, so Pfeifenberger. Damit verliert Oberkärnten nicht nur einen millionenschweren Investor, sondern auch 150 Arbeitsplätze sowie die Chance auf einen Impuls für die Saisonverlängerung.

Die Beamten des Landesrates Wurmitzer haben über wirtschaftspolitische, touristische und beschäftigungspolitische Möglichkeiten hinweggesehen und mit ihrem grob fahrlässigen Verhalten der Region jeglichen Optimismus für die Zukunft genommen. Die Mitglieder des Naturschutzbeirates müssen nun den 150 Menschen und ihren Familien, die auf einen Job in der Region gehofft haben erklären, wieso das Projekt gestorben ist, so Pfeifenberger. Es ist mehr als bedauerlich, dass potentielle Investoren in Kärnten nicht an wirtschaftlichen Aussichten scheitern, sondern an Beamten.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Landesgeschäftsstelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003