Caritas: Aktionstag rückt Anliegen alter Menschen ins Zentrum der Stadt

unfrei_willig dement am 18. September auf dem Stephansplatz

Wien (OTS) - "Hinsehen, hinspüren und handeln - die
Lebenssituation alter Menschen muss als Anliegen der Gesellschaft viel stärker wahrgenommen werden", so der Wiener Caritasdirektor Michael Landau. In diesem Sinn lädt die Caritas der Erzdiözese Wien für den 18. September zum Aktionstag "unfrei_willig dement" auf den Stephansplatz. "Wir rücken gemeinsam mit der Alzheimer Liga, der Alzheimer Gesellschaft und den Alzheimer Angehörigen, die Lebenssituation von altersdementen und an Alzheimer erkrankten Menschen in das Zentrum der Stadt!" so Landau. "Gerade die Ereignisse und Diskussionen der vergangenen Tage haben deutlich gemacht, dass hier verstärkter Handlungsbedarf besteht. Die Caritas steht hier als Partner für alte Menschen und ihre Angehörigen zur Verfügung."

100.000 Betroffene - Tendenz stark steigend

In Österreich sind derzeit rund 100.000 Menschen von Demenz unmittelbar betroffen. Im Jahr 2050 sollen es bereits 233.800 sein. "Rund 400.000 Angehörige erleben das Vergessen bei ihren engsten Verwandten, sie brauchen Unterstützung und Begleitung," so Landau.. Trotz enormer Belastungen finden die Probleme und Anliegen der an Demenz erkrankten Menschen und ihrer Angehörigen in Politik und Gesellschaft noch immer wenig Gehör.

Deshalb bringt die Caritas Wissenswertes und Hilfreiches zum Thema Demenz am 18. September auf den Stephansplatz. Zum Auftakt informieren Caritasdirektor Michael Landau, Ärzte und Fachleute der "Österreichischen Alzheimer Liga" und "Alzheimer Angehörige Austria" über die "vergessene Krankheit". Im Anschluss und bis 18.00 Uhr haben Betroffene und deren Angehörige Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen und sich von Expertinnen und Experten beraten zu lassen.

Memory-Bus, Life Seminar und Selbsthilfegruppen

Ein vielfältiges Rahmenprogramm präsentiert innovative Projekte:
Vom "Memory-Bus" der Firma Pfizer mit Demenz-Früherkennung und spielerischem Gedächtnistraining bis zur Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alzheimerkranken. Künstler wecken musikalische Erinnerungen, Altersbeeinträchtigungen werden für (noch) nicht Betroffene hautnah erlebbar. Eine Bücherausstellung und Hausmannskost aus den Senioren- und Pflegehäusern der Caritas ergänzen das Angebot. Bei Informationsständen gibt es fachkundige Beratung über Pflege und Betreuung in den eigenen vier Wänden und Selbsthilfegruppen für Angehörige.

Ein weiterer Höhepunkt ist der so genannte "Memory Walk"durch die Fußgängerzone der Innenstadt. Mit dem zeichenhaften Marsch wollen Angehörige auf die immer größer werdende Zahl von Betroffenen hinweisen. Start am Stephansplatz ist um 16 Uhr. Der "Memory Walk" wird in vielen Ländern anlässlich des Weltalzheimertages am 21. September durchgeführt.

Tag der offenen Tür in Caritas- Senioren- und Pflegehäusern

Die Caritas der Erzdiözese Wien betreut und unterstützt Betroffene stationär in Senioren- und Pflegehäusern und mobil in den eigenen vier Wänden. Am 19. September laden die elf Senioren- und Pflegehäuser der Caritas in und um Wien zum Tag der offenen Tür:
Interessierte haben zwischen 13.00 und 16.00 Uhr Gelegenheit, sich persönlich über das Betreuungsangebot in den Einrichtungen zu informieren.

unfrei_willig dement findet in Kooperation mit der "Österreichischen Alzheimer Liga" und "Alzheimer Angehörige Austria" statt.

Programm:

10.30 Pressekonferenz DDr. Michael Landau, Caritasdirektor Erzdiözese Wien Prim. Dr. Marion E. Kalousek, "Alzheimer Liga" Univ.-Prof. Dr. Reinhold Schmidt, "Alzheimer Gesellschaft" Mag. Antonia Croy, "Alzheimer Angehörige Austria" Prim. DDr. Marina Kojer Prof. Lotte Tobisch-Labotyn, Ehrenvorsitzende "Alzheimer Liga" 12.00 Gottesdienst im Stephansdom mit Dompfarrer Mag. Anton Faber und Caritasdirektor DDr. Michael Landau 14.00 Musik und Unterhaltung Wienerlieder und Humoriges mit Michael Perfler Musikalische Erinnerungen: Swing und mehr mit den Jazzdamen "DiDa" 16.00 Memory Walk durch die Innenstadt Gemeinsam mit "Alzheimer Angehörige Austria" durch Fußgängerzonen der Innenstadt 17.00 Demenz geht uns alle an - Standpunkte und Erfahrungen DDr. Michael Landau, Caritasdirektor Erzdiözese Wien Univ.-Prof. Dr. Johannes Wancata, AKH Wien Prim. Dr. Marion E. Kalousek, "Alzheimer Liga" Mag. Antonia Croy, "Alzheimer Angehörige Austria" Dipl.-Sozialpäd. (FH) Sigrid Boschert, Caritas Erzdiözese Wien OA Dr. Georg Psota, Gerontopsychiatrisches Zentrum Wien Dr. Andreas Penk, Geschäftsführer Pfizer C. Austria

Rückfragen & Kontakt:

Peter Wesely
Pressesprecher Caritas der Erzdiözese Wien
Tel.: (++43-1) 87812 - 221 od. 0664/1838140
p.wesely@caritas-wien.at
http//www.caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0014