Kabas vom Ableben Broesigkes tief betroffen

Säule des Dritten Lagers und Gründungsvater der Wiener FPÖ hinterläßt eine nicht zu schließende Lücke

Wien, 2003-09-10 (fpd) - Tief betroffen vom Ableben Dr. Tassilo Broesigkes zeigte sich heute der Wiener FPÖ-Landesobmann Mag. Hilmar Kabas. Unsere besondere Anteilnahme, so Kabas im Namen der Wiener FPÖ, gilt in dieser schweren Stunde seinen Hinterbliebenen bzw. seiner Familie. ****

Dr. Tassilo Broesigke war eine Säule des Dritten Lagers in Österreich sowie ein Gründungsvater der Wiener FPÖ. Von 1956 bis 1977 war er deren Landesparteiobmann. Er hat die Wiener Bezirks- und Kommunalpolitik wesentlich, aktiv und mit viel Herz für die Bürger mitbestimmt, war als Gemeinderat in den Jahren 1959 bis 1963 eine Bereicherung für das Wiener Stadtparlament, später dann ein engagierter Vertreter der Interessen Wiens im Nationalrat von 1970 bis 1980. Als Obmann des Justizausschuses hat er seine hervorragenden juristischen Kenntnisse aus seiner Rechtsanwaltstätigkeit zum Wohl der Republik eingebracht. In seiner späteren Funktion als Präsident des Rechnungshofes hat er die "Vierte Gewalt" in den Jahren 1980 bis 1992 mehr als würdig repräsentiert.

Broesigke, als Mitglied in der Bezirksgruppe Mariahilf verankert, war Ehrenobmann der Wiener Freiheitlichen und bis zu seinem Ableben ein wichtiger Ratgeber und grundsatzfester Vertreter des Dritten Lagers in der Bundeshauptstadt. Besonders angenommen hat er sich stets auch der Interessen von vertriebenen Altösterreichern.

Broesigke hinterläßt bei der Wiener FPÖ sowohl eine politische wie auch menschliche Lücke, die nicht zu schließen ist. Die Wiener FPÖ wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren, so Kabas. (Schluß) HV

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien, 4000-81747 DW

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002