Gemeinderatsausschuss stärkt Musikstadt Wien

Geschäftsgruppe Bildung, Jugend, Soziales, Information und Sport beschließt Förderungen privater Vereine

Wien (OTS) - Private Vereine, deren Förderung heute, Mittwoch, beschlossen wurde, ergänzen das Angebot der Musikschulen Wien und des Konservatoriums.

So erhalten angehende Berufsmusikerinnen bzw. -musiker und Schauspielerinnen sowie Schauspieler, aber auch interessierte Laien im Franz Schubert Konservatorium für Musik und darstellende Kunst -eine privat geführte Musiklehranstalt mit Öffentlichkeitsrecht - eine profunde Ausbildung.
Unterrichtet werden die Fächer Musiktheorie und Komposition, verschiedene Instrumente, Gesang, Instrumental-/Gesangspädagogik, Elementarmusikerziehung, Jazz, Schauspiel/Musical, Tanz sowie Filmmusik. Die Leistungsfortschritte der Studierenden dokumentieren insbesondere Vortragsabende, aber auch diverse Großveranstaltungen wie z.B. Symphonische Konzerte.

Der Verband der Amateurmusiker und -vereine Österreichs (VAMÖ) betreut in Wien rund 35 Vereine, von denen jährlich bis zu 85 Konzerte veranstaltet werden, darunter Gemeinschaftskonzerte, die auch den musikalischen Austausch zwischen den Bundesländern pflegen. VAMÖ veranstaltet jährlich Zither-, Mandolinen- und Gitarrenseminare sowie einen Österreichweiten Akkordeonwettbewerb für Kinder und Jugendliche. Weiters ist beabsichtigt, ein Weiterbildungsseminar für Dirigentinnen und Dirigenten durchzuführen, die in den betreuten Vereinen tätig sind.

Der Verein der Freunde der Musiklehranstalten Wien führt Veranstaltungen durch, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Unterrichtsbetrieb der Musiklehranstalten stehen, aber für die berufliche Weiterbildung der Studierenden wichtig sind.
Die verschiedenen Orchester des Konservatoriums erhalten die Möglichkeit, die einstudierten Programme an unterschiedlichen Veranstaltungsorten zu präsentieren. Vorstellungen und Aufführungen werden in den Bereichen Sprech-, Musik- und Tanztheater, Tourneen und Konzerte abgehalten bzw. unterstützt. Durch diese häufigen Auftrittsmöglichkeiten der Studierenden der Bühnen- und Orchesterabteilungen wird ihr Einstieg in ihre zukünftige berufliche Tätigkeit als Musikerinnen und Musiker wesentlich erleichtert. Als wichtigen Schwerpunkt seiner Tätigkeit sieht der Verein weiters die Durchführung von Wettbewerben und Seminaren sowie die Zuerkennung von Stipendien an besonders begabte bzw. sozial bedürftige Studierende; ebenso bemüht er sich in deren Interesse auch um die Förderung von Weiterbildungsmöglichkeiten für Lehrkräfte.

Im Zuge der Öffentlichkeitsarbeit, die zum Ansehen der Musiklehranstalten Wien beiträgt und ihre Präsenz erhöht, wird die Programmzeitschrift "Fidelio" herausgegeben. Auch die Herstellung der Monatsprogramme und der Werbemittel für Veranstaltungen der Musiklehranstalten und des Vereins gehören dazu.

Der Verein der Freunde der Musikschule Hietzing betreibt die Erste private Musikschule Hietzing. Mit Stichtag 1. April 2003 wurden an dieser Einrichtung insgesamt 193 Schülerinnen und Schüler von 22 Lehrkräften in mehreren Instrumenten, in rhythmisch-musikalischer Früherziehung (für 4- bis 6-Jährige) und im Fach ORFF-Ensemblespiel für 6- bis 8-jährige Kinder unterrichtet. Darüber hinaus gibt es seit einiger Zeit auch Eltern-Kind-Kurse für 2- bis 3-Jährige. Bei regelmäßigen Vortrags- bzw. Klassenabenden und sonstigen Darbietungen wirkten je nach Anlass auch ein schuleigenes Bläserensemble, ein Streichensemble, ein Streichquartett, ein Schulorchester, ein Rock-Pop-Jazz-Ensemble und ein Ensemble für Improvisation und neue Musik mit. Seit Jänner 2002 kooperiert die Erste private Musikschule Hietzing zudem mit den Wiener Sängerknaben.

Aufwendungen, die aus dem laufenden Betrieb erwachsen, Instrumenten- und Lehrbehelfsankäufe, Personalkosten für die Unterrichtenden u.ä. können aus sozialen Gründen nicht zur Gänze durch Schulgeldeinnahmen hereingebracht werden. Daher wurde im heutigen GR-Ausschuss eine Förderung in der Höhe von 70.000 Euro beschlossen.

Allgemeine Informationen:
o Franz Schubert Konservatorium: http://www.fsk.at
o Musiklehranstalten Wien: http://www.wien.gv.at/musik/

(Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Eva Gaßner
Tel.: 4000/81 850
Handy: 0664/33 60 917
ega@gjs.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016