Stadt Wien fördert Projekte für Jugendliche

Entscheidungen im Gemeinderatsausschuss der Geschäftsgruppe Bildung, Jugend, Soziales, Information und Sport

Wien (OTS) - In der heutigen Sitzung des Gemeinderatsausschusses
der Geschäftsgruppe Bildung, Jugend, Soziales, Information und Sport wurden einige Projekte beschlossen, in deren Rahmen in die Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen investiert werden soll. Dabei ging es beispielsweise um professionelle Jugendarbeit an den Wiener Berufsschulen, die Förderung für das ZOOM-Kindermuseum und nicht zuletzt um private Einrichtungen im Bereich Musikförderung, die von der Stadt Wien subventioniert werden.

Kultur- und Sportverein der Wiener Berufsschulen

Der Kultur- und Sportverein der Wiener Berufsschulen (KUS) setzt verschiedene - auch schulbezogene - Veranstaltungen und Aktionen für die Berufschuljugend um. Vor rund 8 Jahren begann der Verein zusätzlich mit der Einrichtung von Kommunikationszentren vorerst an den Zentralberufsschulgebäuden. Auch im kommendem Schuljahr soll der Betrieb dieser Kommunikationszentren, die die BerufsschülerInnen auch sozialpädagogisch beraten, weitergeführt werden.

Die qualifizierten MitarbeiterInnen des KUS, die auch von bis zu 50 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen unterstützt werden, setzen in den Kommunikationszentren und bei den Programmangeboten zahlreiche Aktivitäten, die weit über die reine Animationstätigkeit hinausgehen und neben niederschwelliger sozialer Beratung auch Informationen über Freizeit, Soziales, Bildung, Arbeitswelt, Gesundheit, Wohnen etc. umfassen.

Laut Statistik des Schuljahres 2002/2003 fanden täglich nahezu 700 Kontakte im Rahmen dieser intensiven Beratungs- und Informationstätigkeit in den Kommunikationszentren statt. Kulturelle und soziale Projekte (Tanz, Graffiti, Mädchenschwerpunkte etc.) wurden ebenso organisiert wie regelmäßige Kreativgruppen und Workshops. Berufsbezogene Fachkurse und andere weiterbildende Kurse sowie Sporttrainings und große Sportveranstaltungen runden das Angebot ab. In der heutigen Ausschusssitzung wurde eine Förderung in der Höhe von insgesamt 397.000,-- Euro beschlossen.

ZOOM-Kindermuseum

Über die vorgesehene Jahresförderung von 1,1, Millionen Euro hinaus hat die Stadt Wien heute eine Zusatzförderung des ZOOM Kindermuseums beschlossen, um dessen Aktivitäten zu unterstützen. Mit einer Fülle von vielschichtigen Aktivitäten versucht der in den neuen Räumen im MuseumsQuartier untergebrachte Verein, Kinder und Jugendliche in ihrer ästhetischen, sozialen, kognitiven und emotionalen Entwicklung zu fördern und die schulische wie auch außerschulische Bildung im Allgemeinen zu unterstützen.

Das "Interaktive Kindermuseum" versucht mit seinen Aktivitäten, die auf die Zielgruppe aller jungen WienerInnen ab dem 3. Lebensjahr ausgerichtet werden, Gelegenheit zu bieten, auch altersübergreifend miteinander agieren, zu spielen und natürlich entdecken zu können.

Das Programm "ZOOM Ozean" ist für Kleinkinder konzipiert, das "ZOOM-Atelier" fördert im Rahmen von Workshops intensive Auseinandersetzungen mit unterschiedlichen Materialien oder Techniken sowie Begegnungen, Erlebnisse und Gespräche.

Trotz erfolgreicher Großausstellungen - 2003: "PapierParcours" und "Mathematik und Musik" - konnten die Streichungen von Bundesseite nicht wettgemacht werden. Um substanzielle Einschnitte bei geplanten Aktivitäten des Vereins zu vermeiden, wurde nun eine weitere Förderung in der Höhe von 170.000 Euro beschlossen.

Allgemeine Informationen:
o kus & schulgemeinde: http://www.kusonline.at
o Kindermuseum: http://www.kindermuseum.at/

(Forts.) eg

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Eva Gaßner
Tel.: 4000/81 850
Handy: 0664/33 60 917
ega@gjs.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014