Tauschitz für Ganztagsschule

"Vorteile für Unterrichtsqualität, Lösung für Betreuungsprobleme"

Klagenfurt (OTS) - Für das Anliegen seines steirischen Kollegen, Andreas Schnidar, sprach sich heute Vormittag der Landesob-mann der JVP Kärnten, Stephan M. Tauschitz aus: "Die Ganztagsschule ist ein Thema, an das sich die ÖVP viel zu wenig herantraut. Vor einigen Jahren wäre es sicherlich nicht klug gewesen, derartige Wege zu gehen, aber die Zeiten und damit auch die Rahmenbedingungen haben sich geändert."

Tauschitz bezieht sich mit seinem Vorstoß vor allem auf die vielen Familien mit zwei berufstätigen Elternteilen und die damit verbundenen Probleme bezüglich Betreuungsmöglichkeiten und "Lernhelfern": "Wenn die Schüler nach dem Unterricht noch die Möglichkeit haben, komplexe Themen noch einmal mit Lehrern zu besprechen, ist das sicherlich von Vorteil für die Unterrichtsqualität", so der Landesobmann.

Einen weiteren Grund für die Ganztagsschule sieht Tauschitz in der Mög-lichkeit, den Unterrichtsbeginn später anzusetzen. "Später in die Schule bringt mehr Leistung. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Schüler, die später aufstehen, konzentrierter und somit aufnahmefähiger sind. Ein späterer Unterrichtsbeginn ist allerdings nur möglich, wenn die Schule auch länger in den Nachmittag hinein dauert."

"Der Teufel", so Stephan M. Tauschitz abschließend, "liegt aber auch hier wie immer im Detail. Die Ganztagsschule hat nur dann einen Sinn, wenn sie die Interessen von Schülern und Eltern berücksichtigt und auch regio-nal adaptiert werden kann. Ein gutes Konzept ist der einzige Weg zu einer erfolgreichen Durchsetzung dieser Idee."

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: Kärntner Volkspartei
Kommunikationsleitung
<mailto:kommunikation@oevpkaernten.or.at>
Tel +43 (0)463 5862 14
Fax +43 (0)463 5862 17

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002