Komplettes Informations- und Beratungsservice für nö. KarenzrückkehrerInnen - AMS, AK, ÖGB und Frauenberatungsstellen führen Infotage für WiedereinsteigerInnen durch

Wien (OTS) "Wiedereinstieg mit Zukunft" lautet das Motto einer Reihe von Informations- und Beratungsveranstaltungen, die das AMS NÖ in Kooperation mit der AK NÖ, dem ÖGB und den niederösterreichischen Frauenberatungsstellen zwischen 22. und 26. September durchführen wird. "Die Arbeitsmarktdaten vom August lassen zwar darauf schließen, dass die Talfahrt am niederösterreichischen Arbeitsmarkt zu Ende geht. "Selbst bei günstiger Konjunkturlage, von der wir noch weit entfernt sind, haben Frauen - und Männer-, die nach einer familiär bedingten Unterbrechung des Berufslebens zurückkehren möchten, hohe Hürden zu überwinden. Daher ist es besonders wichtig, sich gründlich auf den beruflichen Wiedereinstieg vorzubereiten", erklärt der stellvertretende Landesgeschäftsführer des AMS NÖ, Karl Fakler.

In der "WiedereinsteigerInnen"-Woche werden flächendeckend in allen AK NÖ-Bezirksstellen insgesamt 21 Informationsveranstaltungen durchgeführt. Die ExpertInnen der veranstaltenden Organisationen informieren und beraten die BesucherInnen zu den Themen Arbeitsrecht und Pension sowie Arbeitsmarkt und Jobsuche, Aus- und Weiterbildung, Kinderbetreuung oder finanzielle AMS-Leistungen. Die Café-Corner lädt zum Plaudern bei Kaffee und Kuchen ein. Für die Unterhaltung der Kinder, die zu den Infotagen mitgebracht werden, sorgen die KinderbetreuerInnen der Nö. Volkshilfe. Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden sich auch unter www.ams.or.at/noe. "Viele der Frauen, die bisher an diesen Infonachmittagen teilgenommen haben, wurden beim AMS arbeitsuchend vorgemerkt, bekommen laufend Stellenvorschläge oder nehmen an einem Ausbildungsprogramm teil", berichtet AMS NÖ-Vizechef Karl Fakler. Rund 2.300 Frauen, die nach ihrer Babypause beim AMS gemeldet waren, haben im Jahr 2002 wieder eine Beschäftigung aufgenommen.

"Das AMS NÖ bietet bereits seit dem Jahr 2001 vier Mal jährlich in allen regionalen Geschäftsstellen Informationsveranstaltungen für WiedereinsteigerInnen an. Bisher wurden diese von 1.312 NiederösterreicherInnen besucht", resümiert Karl Fakler. "Durch die Kooperation mit der AK und dem ÖGB hat sich die Breite des Info- und Beratungsangebotes deutlich erhöht. - Ein Besuch lohnt sich mehr denn je", so der AMS NÖ-Vizechef.

Beschäftigungszuwächse bei Männern - mehr Frauen in geringfügiger Beschäftigung

Ende August waren beim AMS NÖ insgesamt 34.242 Personen arbeitslos vorgemerkt, 16.743 oder 49% davon waren Frauen. Die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Frauen ist Ende August - im Gegensatz zu den Männern - im Vergleich zum Vorjahr um 138 oder 0,8% gestiegen (Männer: 17.499, - 487 oder -2,7%).

Ende Juli waren in Niederösterreich 521.058 Personen "aktiv" beschäftigt (also ohne Präsenzdiener und KarenzurlauberInnen). Das bedeutet gegenüber dem Juli 2002 einen Zuwachs in der Aktivbeschäftigung um 2.613 Personen oder 0,5%. "Mit einem Plus von 1.891 oder 0,6% gegenüber dem Vorjahr haben von diesem Beschäftigungszuwachs vor allem die Männer profitiert. Bei den Frauen befinden sich `nur´ 722 oder +0,3% mehr in aktiver Beschäftigung", erklärt Karl Fakler. Der Trend zu "prekären" Dienstverhältnissen mit starker Frauendominanz setzt sich weiter fort. Hier stehen Ende Juli 2003 23.108 (+ 465 oder 2,1% gegenüber Juli 2002) geringfügig beschäftigten Niederösterreicherinnen 9.009 (+430 oder +5%) geringfügig beschäftigten Männern gegenüber.

Dass auch in Zukunft Infotage für WiedereinsteigerInnen eher von Frauen als von Männern frequentiert sein werden, zeigt sich in der Zahl der Karenz- und KindergeldbezieherInnen Ende Juli: von den insgesamt 17.559 BezieherInnen dieser Transferleistung in Niederösterreich ist nur jeder 61. männlich (286 Männer; + 69 oder 31,8% zu Juli 2002).

Frauen: Weniger Arbeitsaufnahmen, deutlich mehr Schulungen

Von Jänner bis August haben die niederösterreichischen Unternehmen dem AMS 38.231 offene Stellen gemeldet (+ 1.564 od. + 4,3% zu Jänner bis August 2002). 55.684 arbeitslose NiederösterreicherInnen haben heuer bis einschließlich August wieder eine Beschäftigung aufgenommen, ein Plus von +132 od. + 0,2% gegenüber den selben Vergleichszeitraum des Vorjahres. "Die Arbeitsaufnahmen der Frauen sind allerdings im Vergleich zum Zeitraum Jänner bis August 2002 um 467 oder 2,6% auf insgesamt 17.368 leicht zurückgegangen. Bei der Männern verzeichnen wir ein Plus von 1,6% oder 599 mehr Eintritten von der Arbeitslosigkeit in ein Dienstverhältnis", berichtet Karl Fakler.

Deutlich angestiegen ist heuer die Zahl der Frauen, die sich über das AMS NÖ aus- und weiterbilden lassen. 8.226 nahmen bzw. nehmen im Jahr 2003 an einem Schulungsprogramm teil, das sind um 1.538 oder 23% mehr als von Jänner bis August 2002.

AMS NÖ bietet umfassende Wiedereinstiegsprogramm für Frauen

Im Jahr 2003 hat das AMS NÖ im Rahmen seines Qualifizierungsprogrammes rund 14.400 Kursplätze ausschließlich für Frauen reserviert. "Das sind 57% unseres gesamten Kurskontingentes oder rund 16,5 Millionen Euro, das wir für das Frauenqualifizierungsprogramm im Jahr 2003 vorgesehen haben", erklärt Karl Fakler.

Darüber hinaus hat das AMS NÖ in diesem Jahr
- Beratungsleistungen bei niederösterreichischen (Frauen-)Beratungsstellen im Ausmaß von 4,05 Millionen Euro für rund 3.510 Frauen sowie
- 227 Transitarbeitplätze bei reinen Frauen- und weitere 749 in "gemischten" Beschäftigungsprojekten und sozialökonomischen Betrieben zugekauft. Die Kosten dafür belaufen sich auf 21 Millionen Euro (davon reine Frauenprojekte: knapp 4 Millionen Euro).

Rückfragen & Kontakt:

AMS NÖ - Pressestelle
Mag. Martina Fischlmayr
Tel.: (01) 531 36/356
Fax: (01) 531 36/307
E-Mail: martina.fischlmayr@300.ams.or.at
Internet: www.ams.or.at/noe

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMN0001