SPÖ-Schuster: "Wien weiß ab heute, dass ÖVP-Sicherheitssprecher Kößl über Wiens Sicherheit sicher nichts weiß"

Wien (SPW-K) - "ÖVP-Sicherheitssprecher Kößl hat sich offensichtlich noch nie mit der Sicherheitssituation in Wien näher auseinandergesetzt: Dann wüßte er nämlich, dass sich seit dem Amtsantritt von Ernst Strasser - im Gegensatz zur Zeit seiner Vorgänger - die Kriminalitätsrate in Wien ständig erhöht hat und die Aufklärung gesunken ist", reagierte heute der Sicherheitssprecher der SPÖ Wien, Gemeinderat Godwin Schuster, auf Aussagen von VP-NR Günter Kößl. ****

Die Ära Strasser zeichne sich vor allem dadurch aus, dass in den Wiener Bezirken über 700 PolizistInnen fehlen, notwendige Überstunden radikal reduziert wurden und der Arbeitsdruck ständig zunehme, so Schuster weiter. "Außer Strukturmaßnahmen aus parteipolitischen Überlegungen ist dem ÖVP-Innenminister nichts Wesentliches eingefallen."

"Behauptungen über angeblich mehr PolizistInnen im Außendienst werden auch durch ständige Zahlen-Änderungen nicht glaubwürdiger", so Schuster abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Fax: (01) 4000-99-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003