KV-Abschluss für AUA Bodenpersonal erzielt

Gehälter steigen um 2 Prozent, Fortschritte im Rahmenrecht

Wien (GPA/HTV). Nach intensiven Verhandlungen konnte ein erfolgreicher Kollektivertrag für die kaufmännisch technischen Angestellte der AUA (Bodenpersonal) erzielt werden. Es konnte eine Anhebung der Mindestgrundgehälter um 2 Prozent, mindestens jedoch um 40 Euro, erreicht werden. Der Kollektivvertrag tritt mit 1. November 2003 in Kraft.++++

Neben der Erhöhung der Mindestgrundgehälter konnte diese zweiprozentige Erhöhung auch für die Ist-Gehälter erzielt werden. In Bezug auf das Rahmenrecht wurde vereinbart, dass in Hinkunft ein rahmenrechtlicher Anspruch auf eine Woche unbezahlter Dienstfreistellung in jeweils drei Jahren besteht. Des weiteren wurde eine Vereinbarung über Rückzahlungspflichten für Ausbildungskosten getroffen, die auch eine Obergrenzenregelung vorsieht. Eine Verbesserung gibt es auch hinsichtlich des arbeitsrechtlichen Kündigungsschutzes, der an die mögliche Bezugsdauer des Kinderbetreuungsgeldes angepasst wird. Die Vertragspartner bei diesem Kollektivvertrag sind einerseits der Fachverband der Luftfahrtsunternehmen und die Gewerkschaften GPA und HTV.

ÖGB, 4. September 2003
Nr. 725

Rückfragen & Kontakt:

GPA
Mag. Martin Panholzer
Telefon: (01) 313 93-511
Mobil: 0676/817 111 511
eMail: martin.panholzer@gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005