Voest: Ambrozy: Riesige Blamage für Haider

FPÖ fällt bei Privatisierungsstopp neuerlich um

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Vorsitzende der Kärntner Sozialdemokraten, LHStv. Peter Ambrozy bezeichnete die Zustimmung der Freiheitlichen zur Privatisierung des Stahlkonzerns am Dienstag als "riesen Blamage für Haider". "Auch wenn Haider und seine FPÖ-Abgeordneten mittlerweile schon so oft umgefallen sind, lagen sie noch nie so flach wie heute", sagte Ambrozy und ergänzte: "Der Marionettenspieler Haider und seine Marionetten sind beim Pensionsraub umgefallen, beim Abfangjägerkauf, und beim Vorziehen der Steuerreform, ich frage mich ob Haider und Co überhaupt irgendwann mal stehen".

Ambrozy warnte ausdrücklich vor der Privatisierung. "Es droht uns eine Verschleuderung von Volksvermögen wie wir sie in Kärnten von den Freiheitlichen schon zur Genüge kennen. Die FPÖ hat die Angewohnheit das Tafelsilber der Bevölkerung zu verjuxen und zu verjubeln. Das Problem ist nur manche politische Fehlentscheidungen kann man in der nächsten Legislaturperiode korrigieren, was verkauft wurde, kann man aber nicht mehr zurückkaufen", so Ambrozy.

Der Kampf Haiders gegen die Privatisierung habe sich wieder mal als Scheinkampf herausgestellt, so Ambrozy. "Egal ob Marke oder Kärntner Landeshauptmann, Haider sagt heute dies und morgen wieder etwas Anderes. Ich glaube ihm nicht mehr und die Bevölkerung tut es auch nicht", schloss Ambrozy. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Pressestelle
Tel.: 0463-577 88 76
Fax.:0463-577 88 86
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90005