Würschl: Trägheit von Scheuch blamabel

SPÖ-Entschließungsantrag bereits am Sonntag angekündigt und bei der ersten Sitzung des Parlaments eingebracht

Klagenfurt (SP-KTN) - "Es ist blamabel, wenn Herr Scheuch erst am Montag die Forderung der SPÖ-Kärnten vom Sonntag betreffend Bundesmittel für die Unwetteropfer in Kärnten nachplaudert und dann dem Einbringen des SPÖ-Antrags zuschauen muss, um eventuell mit einem eigenständigen Antrag hinterher hecheln zu können", sagt SPÖ-Landesgeschäftsführer Herbert Würschl und ergänzt:
"SP-Abgeordneter Scheuch sollte erkennen, dass es nicht darum geht, wer den Antrag wann einbringt, sondern darum, dass den betroffenen Kärntnern schnell geholfen wird. Scheuch und die anderen Kärntner Abgeordneten von FPÖ und ÖVP sollten über ihren Parteibuch-Tellerrand blicken und dem SPÖ-Antrag auf Hilfe für die Kärntner in Not zustimmen und dafür sorgen, dass der Antrag im Finanzausschuss rasch behandelt und nicht blockiert wird. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Pressestelle
Tel.: 0463-577 88 76
Fax.:0463-577 88 86
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004