Bundesheer transportierte 4,5 Millionen Liter Wasser

Soldaten weiterhin bei Waldbränden unermüdlich im Einsatz

Wien (OTS) - Dienstag Vormittag wurden wiederum Soldaten und Hubschrauber des österreichischen Bundesheeres zu Hilfe gerufen. Ein Hubschrauber des Typs Alouette III wurde zur Bekämpfung eines Waldbrandes im Raum Stams (Tirol) eingesetzt, ein zweiter Hubschrauber führte nach den Vermurungen im Gailtal (Kärnten) einen Erkundungsflug durch. In den vergangenen zwei Wochen wurde das Bundesheer wegen der Waldbrände in zahlreichen Einsätzen in Tirol, Oberösterreich, Niederösterreich und in der Steiermark zu Hilfe gerufen. Dabei wurden in 930 Flugstunden 2546 Personen, 4,5 Millionen Liter Wasser und 70 Tonnen Außenlast transportiert. ****

Einsatzorte in den vergangenen beiden Wochen waren Kufstein, Finkenstein, Mariazell, Hollenstein an der Ybbs, Grünau im Almtal, der Hochkar, Spital am Phyrn, der Nationalpark Kalkalpen im Bezirk Kirchdorf, St. Ägyd, und der Raum Stams. Bei der Bekämpfung der Waldbrände haben Soldaten vom Hubschraubergeschwader aus Aigen im Ennstal und vom Fliegerregiment 3 aus Hörsching Transporthubschrauber der Typen Alouette III und AB 212 bzw. Flugzeuge des Typs Pilatus PC-6 geflogen.
Bei der Brandbekämpfung können die Transporthubschrauber mit ihren am Außenhaken befestigten Wasserbehältern entweder Löschwasserdepots für die Feuerwehr im unwegsamen Gelände anlegen oder die Flammen im Direktabwurf bekämpfen. Die PC 6 wiederum können dafür relativ nahe an den Brandherd fliegen und die Flammen mit Löschwasser von der Luft aus bekämpfen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ute Axmann
Bundesministerium für Landesverteidigung
Militärische Öffentlichkeitsarbeit - milÖA
Tel: +43 1 5200-20361
miloea@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001