Ferrero-Waldner traf türkischen Außenminister Gül in Wien

"Österreichisch-türkische Beziehungen von ausgezeichneter Qualität"

Wien (OTS) - Nur wenige Wochen nach dem Besuch des türkischen Ministerpräsidenten in Österreich traf Außenministerin Benita Ferrero - Waldner heute mit ihrem türkischen Amtskollegen Abdullah Gül in Wien zu einem Arbeitsgespräch zusammen. Die Ministerin war vor zwei Jahren zu einem bilateralen Besuch in der Türkei gewesen und hatte mit ihrem Amtskollegen letztes Jahr Gespräche in Istanbul im Rahmen des gemeinsamen Forums der Organisation Islamischer Länder und der EU zur Förderung des Dialogs der Religionen geführt.

Alle Bereiche der bilateralen Beziehungen standen im Mittelpunkt der Gespräche. So wurde über die konkreten Möglichkeiten eines Ausbaues der österreichisch - türkischen Handelsbeziehungen gesprochen. "Das Handelsvolumen zwischen Österreich und der Türkei ist beispielsweise im Vergleich zu Kroatien, das überdies nur ein Zehntel der Einwohner der Türkei hat, nur die Hälfte. Potential gibt es aber auch im Bereich des sehr erfolgreichen österreichischen Engagements auf dem Energiesektor in der Türkei," so die Außenministerin.

Ferrero - Waldner setzte sich auch für die weitere Unterstützung der türkischen Behörden für das St. Georg Kolleg und die bereits über hundertjährige Tätigkeit österreichischer Archäologen in Ephesos ein. "Beide Projekte stellen Aushängeschilder der wissenschaftlich-kulturellen Präsenz Österreichs in der Türkei dar und leisten einen wesentlichen Beitrag zur Festigung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern," so Ferrero - Waldner.

Ebenso stellen aber auch die jedes Jahr ca. 400.000 in die Türkei reisenden österreichischen Touristen nicht nur einen bedeutenden wirtschaftlichen Faktor, sondern auch ein wichtiges persönliches Element der österreichisch-türkischen Beziehungen dar. "In diesem Sinne möchte ich auch den wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Stellenwert der beinahe 200.000 Mitglieder zählenden türkischen Kommunität in Österreich hervorheben."

Im Hinblick auf die insbesondere in den letzten Monaten von der türkischen Regierung eingeleiteten demokratiepolitischen und menschenrechtlichen Reformen meinte die Außenministerin: "Österreich anerkennt den beachtlichen Fortschritt, den die Türkei gemacht hat und wird die Türkei auch im weiteren Reformprozess auf dem Weg nach Europa, v.a. der anstehenden entscheidenden Umsetzung dieser Reformen voll unterstützen."

Auf die Frage eines EU-Beitrittes der Türkei meinte Ferrero -Waldner, dass beim Europäischen Rat in Kopenhagen ein Zeitplan beschlossen wurde. Dieser sieht vor, dass die Europäische Kommission Ende 2004 einen Fortschrittsbericht vorlegen wird, auf dessen Basis dann über die Aufnahme von Verhandlungen mit der Türkei zu einem EU -Beitritt entschieden wird. "Es gibt keinen Grund diesem Zeitplan vorzugreifen," so die Außenministerin.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: (++43-5) 01150-3262
Fax: (++43-5) 01159-213
abti3@bmaa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001