Landauer präsentiert flexibles Kinderbetreuungsmodell "Märchenwelt"

Kleine Soziale Netze (KSN) bieten totale Flexibilität bei der Kinderbetreuung

Wien, 2003-09-02 (OTS) - Das in Österreich einzigartige neue Kinderbetreuungsmodell "Märchenwelt" präsentierte heute die Obfrau des Vereins Kleine Soziale Netze (KSN), Stadträtin Karin Landauer, in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der KSN-Pflegedienstleiterin, Monica Huber, sowie deren Stellvertreterin Sonja Paulesich. ****

Dieses Kinderbetreuungsmodell ist im Gegensatz zu den bestehenden sowohl zeitlich als auch örtlich total flexibel. "Seit dem Beginn dieser Aktion der KSN vor einem halben Jahr, ist der Zulauf von Müttern und Vätern derartig groß, dass zusätzlich Mitarbeiter aufgenommen werden mussten. Auch die Kooperation mit einer in Wien renommierten Firma hat zu dem Höhenflug beigetragen. Dieses wegweisende Modell ist eine echte Alternative zu der von Bürgermeister Häupl geforderten Kindergartenmilliarde", zeigte sich Landauer über den Erfolg erfreut.

"Die Kinderbetreuung wird in den oftmals schwer leistbaren Fällen in eine "von bis Schublade" gedrängt. Das heißt die Kinder können um 7.00 Uhr frühestens in den Kindergarten gebracht und müssen um 17.30 Uhr wieder abgeholt werden, ohne Rücksicht auf berufstätige Erziehungsberechtigte. Durch unsere flexibel gestaltbaren Zeiten bieten wir Abhilfe. Die Kinder werden in ihrer gewohnten Umgebung beaufsichtigt. Auch beim Spielen in Parks, bei Kinderpartys oder andere Unternehmungen werden die Kinder von den "Tanten" gerne betreut", erklärte die KSN-Mitarbeiterin und Diplomkrankenschwester Sonja Paulesich.

Monica Huber von den Kleinen Sozialen Netzen verwies auf die angebotenen Leistungen des Kinderbetreuungsmodells "Märchenwelt". "Diese umfasst stundenweise Betreuung, einen Abholdienst vom Kindergarten, der Tagesmutter oder der Volksschule, die Betreuung erkrankter Kinder in ihrem familiären und sozialen Umfeld durch eine Diplomkrankenschwester, das Nachmittags mit den Kindern an die frische Luft gehen, das Helfen bei Hausübungen sowie das Begleiten auf dem Weg zum Kindergarten oder zur Schule".

"Damit die Eltern ihre Kinder den "Tanten" mit einem guten Gewissen anvertrauen können lernen sie diese selbstverständlich kennen. Unsere Mitarbeiter sind so flexibel, dass Betreuungen auch sehr kurzfristig wahrgenommen werden können", betonte Landauer.

Bei einem Familiennettoeinkommen unter 1000 Euro wird die Betreuung kostenlos angeboten.
Nähere Informationen über die genauen Leistungen und Preise sind im Internet auf www.kleinesozialenetze.at sowie telefonisch unter 01/402 13 99 verfügbar. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

Kleine Soziale Netze (KSN)
Tel.: 01/402 13 99

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001